Header Bild

Im Herzen der Metropolregion Nürnberg

Sperrmüll

Wer ab 01.01.2017 Sperrmüll an den Wertstoffhöfen im Landkreis Erlangen-Höchstadt abgeben möchte, braucht dazu keine Sperrmüllkarte mehr. Wer hingegen Sperrmüll abholen lassen will, braucht sie weiterhin.

Pro Haus oder Eigentumswohnung erhalten die Eigentümer jährlich mindestens zwei Sperrmüllkarten - ab einem Restmüllvolumen von 240 Liter auch mehr. Damit können sie sperrige Haushaltsgegenstände kostenlos abholen lassen.

Sperrmüll selbst an den Wertstoffhöfen abgeben

2017 können Landkreisbürgerinnen und -bürger ein Jahr lang zur Probe bis zu 5 m³ Sperrmüll aus privaten Haushaltungen kostenlos und ohne Sperrmüllkarte selbst an den Wertstoffhöfen anliefern. Es ist nachzuweisen, dass der Sperrmüll aus dem Landkreis stammt. (Personalausweis, Gebührenbescheid, Autokennzeichen). 

Für gewerbliche Anlieferungen (auch durch Hausmeisterdienste) an den Wertstoffhöfen werden die Sperrmüllkarten weiterhin benötigt.

Wie funktioniert die Sperrmüllsammlung?

Um eine Abholung zu beauftragen, füllen Sie bitte Ihre Sperrmüllkarte gut leserlich und vollständig aus. Geben Sie Art und Anzahl der Gegenstände an, die Sie als Sperrmüll entsorgen lassen wollen und schicken Sie die Karte an das vom Landkreis beauftragte Unternehmen (Adresse ist aufgedruckt). Das Entsorgungsunternehmen teilt Ihnen den genauen Abholtermin rechtzeitig schriftlich mit.

 

Stellen Sie Ihren Sperrmüll bis spätestens 6:00 Uhr früh am Abholtag auf Ihrer straßenseitigen Grundstücksgrenze bereit. Stellen Sie bitte nichts auf öffentliche Gehwege oder Straßen. Das Sammelfahrzeug muss frei und direkt an- und abfahren können.

Bitte stellen Sie die Materialien getrennt nach Altholz, Altmetall und sonstigem Sperrmüll bereit. Die einzelnen Teile sollten nicht länger als 2,00 m sein. Die Abholung der einzelnen Fraktionen erfolgt nicht zwingend gleichzeitig.

Was ist Sperrmüll?

Sperrmüll aus privaten Haushalten sind vor allem Einrichtungsgegenstände. Es sind Abfälle, die aufgrund von Größe und Gewicht nicht über die Restmülltonne beseitigt werden können. Üblicherweise ist Sperrmüll alles, was bei einem Umzug anfällt und nicht mehr gebraucht wird. Abfälle aus Baumaßnahmen zählen jedoch nicht dazu.  

Typischer Sperrmüll:

Babysitz, Bettgestell, Blumenkasten (Kunststoff, groß), Bobbycar, Couch, Fahrrad, Garderobe, Gartenmöbel, Kindersitz, Kinderwagen, Kleintierkäfig, Koffer, Küchenschränke, Küchenarbeitsplatte (kein Stein), Lattenrost, Leiter, Liege, Matratze, Polstermöbel, Projektionsleinwand, Regal, Schrank, Schreibtisch, Schulranzen, Sessel, Skier, Snowboard, Stuhl, Teppich, Tisch, Wäschekorb, WC-Deckel, Wickeltisch usw.

Kein Sperrmüll:

Altautos, Altkleider, Altreifen, Asbest, Autowrack-Teile, Bauschutt, Bücher, Dämmmaterial, Dispersionsfarben, Elektro- und Elektronikgeräte, Europaletten, Flachglas, Gartenhäuser, Garten- und Grünabfälle, Hausrat in Säcken oder Kartons, Kartonagen, Keramiktöpfe, landwirtschaftliche Geräte, Nachtspeicheröfen, Öltanks, Pergola, Problemmüll, Restmüll, Spiegel, Tontöpfe, Welldächer, Wertstoffe, Zäune usw.

Ihr/e Ansprechpartner/in

Frau Sarah Weber
Sachgebiet:Kommunale Abfallwirtschaft
Funktion:Stellvertretende Sachgebietsleiterin
Anschrift:Landratsamt Erlangen-Höchstadt
Schloßberg 10
91315 Höchstadt a. d. Aisch
Zimmer:220

Telefon:09193 / 20 - 597
Fax:09193 / 20 - 513
 Herr Udo Gehrke
Sachgebiet:Kommunale Abfallwirtschaft
Anschrift:Landratsamt Erlangen-Höchstadt
Schloßberg 10
91315 Höchstadt a. d. Aisch
Zimmer:214

Telefon:09193 / 20 - 589
Fax:09193 / 20 - 513

Aktuelles

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag zusätzlich:
14:00 - 18:00 Uhr
oder nach Vereinbarung