Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Vollzug der Wassergesetze und des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung; Prüfung der Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung für eine Hochwasserschutzmaßnahme der Gemeinde Spardorf (Aus-bau verschiedener Gräben und Errichtung eines Leitdammes für Hochwasser im Norden von Spardorf)

Meldung vom 20.04.2018
406410 - Bekanntgabe des Ergebnisses gemäß § 5 Abs. 2 Satz 1 UVPG

 Die Gemeinde Spardorf hat beim Landratsamt Erlangen- Höchstadt eine wasser-rechtliche Genehmigung (§68 Abs.2 WHG) für den Ausbau verschiedener Gräben und die Errichtung eines Leitdammes für Hochwasser im Norden von Spardorf, Fl. Nrn. 1/2, 1/4, 2, 18/1, 19/2, 19/3, 23/3, 51, 285, 296 und 363, Gemarkung Spardorf, beantragt. Der Ausbau der Gräben und die Errichtung des Leitdammes für Hochwas-ser unterliegen der allgemeinen Vorprüfungspflicht nach § 7 Abs.1 Satz 1 UVPG i. V. m. Nr. 13.18.1 und 13.13 der Anlage 1 zum UVPG. Die Vorprüfung stellt fest, ob für das Vorhaben eine förmliche Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen ist. Das Landratsamt Erlangen – Höchstadt hat im wasserrechtlichen Genehmigungsverfah-ren geprüft, ob eine förmliche Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen ist.

Gemäß § 5 Abs.2 Satz 1 UVPG wird das Ergebnis der Vorprüfung bekannt gegeben. Die Feststellung ist nicht selbständig anfechtbar.

Ergebnis:
Die Vorprüfung ergab, dass nach Einschätzung der Wasserrechtsbehörde aufgrund überschlägiger Prüfung unter Berücksichtigung der in der Anlage 3 zum UVPG auf-geführten Kriterien für das Vorhaben eine förmliche Umweltverträglichkeitsprüfung nicht durchzuführen ist, da das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umwelt-auswirkungen erwarten lässt, die nach § 25 Abs. 2 UVPG bei der Zulassungsent-scheidung zu berücksichtigen wären.

Begründung:
Der Ausbau der Gräben und die Errichtung des Leitdammes dienen dem kontrollier-ten Ableiten bzw. Weiterleiten von Hochwasser in den Tennenbach, ohne dass im weiteren Verlauf des Tennenbachs mit negativen Auswirkungen zu rechnen ist.

Durch die Maßnahme werden mehrere Anwesen in Spardorf vor Hochwasser ge-schützt. Die naturnahe Ausgestaltung führt im Bereich der bestehenden, teilweise verbauten Gräben, zu einer Aufwertung.

Diese Bekanntmachung wird gemäß Art. 27 a BayVwVfG auch auf der Internetseite des Landratsamtes Erlangen – Höchstadt eingestellt unter:

www.erlangen-hoechstadt.de/aktuelles/bekanntmachungen/

Landratsamt Erlangen – Höchstadt

Höchstadt a. d. Aisch, 20.04.2018

Leuchs

Sachgebietsleiter