Website_Header-Infotext.jpg

Informationen für Einreisende & Reiserückkehrer

Stand: 06.05.2021

Ab dem 30.03.2021 gelten vorerst bis einschließlich 12.05.2021 ergänzend folgende Regelungen für alle Flugreisenden: Bereits vor dem Abflug im Ausland haben Sie dem Beförderer einen negativen Testnachweis (PCR oder Schnelltest; Abstrich nicht älter als 48 h vor der Einreise) oder ein ärztliches Zeugnis vorzulegen. Es gelten insofern die Anforderungen des RKI. Der Nachweis ist mitzuführen und den zuständigen Stellen auf Verlangen zur Überprüfung vorzulegen. Dies gilt unabhängig davon, ob das Land aus dem sie einreisen als Risikogebiet klassifiziert wurde! Bitte informieren Sie sich eigenverantwortlich über die Ausnahmen für bestimmte Berufsgruppen.

Alle Einreisenden, die sich innerhalb der letzten 10 Tage in Risikogebieten aufgehalten haben, sind verpflichtet sich nach der Einreise in eine zehntätige Quarantäne zu begeben. Alle Einreisenden aus Virusvariantengebieten, sind sogar zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet. Außerdem müssen sich Einreisende vor ihrer Ankunft in Deutschland auf https://www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.
Nach Ankunft müssen sich Einreisende auf direktem Weg in Ihre Wohnung begeben und sich dort ständig absondern. Das bedeutet sie dürfen die Wohnung nicht verlassen, nicht einkaufen gehen oder spazieren. Dies gilt nur für den Einreisenden und nicht für weitere im Haushalt lebende Personen. In dem Zeitraum ist für den Haushalt aber kein Besuch gestattet. Nach frühestens fünf Tagen der Quarantäne können sich die Einreisenden auf SARS-CoV-2 testen lassen, um die Quarantänepflicht durch ein negatives Testergebnis zu beenden. Dies gilt nicht für Einreisende aus Virusvariantengebieten. Eine Verkürzung der Quarantäne ist hier nicht mehr möglich. Um das Gemeinwesen und den Wirtschaftsverkehr aufrecht zu erhalten, sind bestimmte Personengruppen von der Pflicht zur Quarantäne ausgenommen. Auch Ausnahmen aus familiären Gründen sind vorgesehen. Aktuell gibt es zudem eine Ausnahme von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne für Personen, die vollständig gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff geimpft sind oder Genesene unter den in der Verordnung näher bezeichneten Voraussetzungen. Dies gilt nicht für Einreisende aus Virusvariantengebieten. Die Ausnahmen finden sie in der Einreisequarantäneverordnung sowie weitere Informationen unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/.

Nach Einreise aus einem durch das RKI ausgewiesenem Risikogebiet ist bundesweit ein verpflichtender Corona-Test durchzuführen. Dieser wird an Grenzübergängen und Flughäfen angeboten. Für ortsansässige Bürgerinnen und Bürger ist das gemeinsame Testzentrum der Stadt Erlangen und des Landkreises Erlangen-Höchstadt konzipiert. Weitere Informationen finden Sie unter der aktuellen Gesetzesgrundlage bzw. unter den einschlägigen Verordnungen.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten sind verpflichtet, bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde ohne Aufforderung einen Test vorzulegen, der maximal 48 Stunden alt sein darf. Liegt bei Einreise kein Test vor, so ist ein PCR-Test innerhalb von 48 Stunden nach Einreise vorzunehmen und das Ergebnis unverzüglich und unaufgefordert der Kreisverwaltungsbehörde z.B. per E-Mail oder auf anderen Wegen vorzulegen. Die Quarantänepflicht aufgrund der Einreisequarantäneverordnung bleibt hiervon unberührt.

Abweichende Regelungen gelten für Personen, die nach einem Aufenthalt in Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko in die Bundesrepublik einreisen. Dazu gehören Regionen mit besonders hohen Fallzahlen (Hochinzidenzgebiete) und Regionen, in denen sich bestimmte Virusvarianten (Virusvarianten-Gebiete) ausgebreitet haben. Wer sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem dieser Regionen aufgehalten hat, ist verpflichtet, bereits bei Einreise einen Nachweis (ärztliches Zeugnis oder Testergebnis) über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mitzuführen und ohne Anforderung der zuständigen Behörde oder der von ihr beauftragten Behörde vorzulegen. Dieser Test darf frühestens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Zudem ist zu beachten, dass gem. §3a EQV bei Virusvarianten-Gebieten einige der aufgeführten Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne nicht gelten. 

Eine Liste der aktuellen Risikogebiete aller drei Kategorien können Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts einsehen. 

Beförderungsverbot für Einreisende ab 30.01.2021: Demnach ist es Beförderern untersagt, Reisende aus Ländern nach Deutschland mitzunehmen, in denen sich Corona-Virusvarianten ausgebreitet haben. Dazu zählen die durch das RKI als Virusvariantengebiet eingestuften Länder. Das Beförderungsverbot richtet sich an Fluggesellschaften, Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen und ist bis 12. Mai 2021 verlängert worden. Die Einhaltung wird durch Grenzkontrollen überprüft.
Deutsche oder in Deutschland lebende Ausländer können trotz Einreisesperre nach Deutschland einreisen. Es gelten weitere Ausnahmen unter anderem für Transitpassagiere, Ambulanzflüge und den Warenverkehr. Die Details entnehmen Sie der Coronavirus-Schutzverordnung. Die vorübergehend eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien und Österreich sind ausgelaufen und nicht verlängert worden.

 

Meldebogen für Einreisende aus dem Ausland nach Bayern

zum Meldebogen

Einreise-Quarantäneverordnung EQV

Gültig ab 09.11.2020 (StMGP)

Einreisequarantäne durch den Nachweis eines negativen Tests beenden

Sobald Sie den schriftlichen Nachweis über ein negatives Ergebnis gem. § 3 Abs.1 S.1 EQV erhalten, wird Ihre Quarantäne dadurch beendet. Eine zusätzliche Bestätigung durch das Gesundheitsamt muss nicht abgewartet werden. Die Quarantäne endet jedoch frühestens ab dem fünften Tag der Einreise! Dies gilt nicht für Einreisende aus Virusvariantengebieten. Eine Verkürzung der Quarantäne ist hier nicht mehr möglich. Beachten Sie hierbei, dass an einigen Teststationen an den Grenzübergängen, Bahnhöfen und Flughäfen kein schriftliches Ergebnis ausgehändigt wird. Informieren Sie sich bei der Testung wie die Benachrichtigung über den Befund erfolgen wird.

  • Sie müssen sich in eigener Verantwortung um eine Testmöglichkeit kümmern. Rufen Sie z.B. Ihren Hausarzt an und vereinbaren Sie einen Termin mit dem Verweis, dass Sie aus einem Risikogebiet eingereist sind.
  • Es ist sowohl ein PCR als auch ein Schnelltest anerkannt. Beachten Sie insoweit bitte, dass nur von Fachpersonal abgenommene Tests anerkannt sind, keine Selbsttests z.B. aus der Drogerie! Die Art der Testung wie auch der Zeitpunkt der Testung müssen in dem Dokument zu erkennen sein und in Deutsch, Englisch oder Französisch vorliegen. Der Test darf gem. §3 Ab. 1 Satz 2 EQV frühestens fünf Tage nach der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein.
  • Zur Vornahme des Abstrichs müssen Sie sich auf direktem Weg an den Ort der Testung begeben und nach dessen Durchführung unverzüglich in Ihre Wohnung zurückkehren.
    Für den gesamten Zeitraum des Verlassens der Wohnung sind Sie verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Soweit Ihnen ein negatives Ergebnis vorliegt, lassen Sie dieses per Fax, postalisch oder per E-Mail dem Landratsamt Erlangen-Höchstadt zukommen.
  • Die Kosten für den Test werden nicht vom Gesundheitsamt übernommen. Es ist aber möglich als bayerischer Bürger kostenlose Tests durchzuführen zu lassen. Sprechen Sie hier nochmal mit Ihrem Arzt ob Sie dafür in Frage kommen. Ansonsten müssen Sie die Kosten dafür selbst tragen. Eine Liste der testenden Ärzte finden Sie unter www.kvb.de (Kasten mittig links „Arzt-Psychotherapeutensuche“ – Adresse und „Arzt für Coronavirus Test“ anklicken). Corona-Tests aus dem Ausland dürfen nicht älter als 48 Stunden bei der Einreise sein und müssen in Englisch oder Deutsch vorliegen.

Für den geforderten Corona Test gelten folgende Richtlinien.

Weitere Ausnahmen nach §2 EQV sind zu prüfen und können im Einzelfall einschlägig sein.

Weitere Informationen

Zusätzlich weisen wir darauf hin, dass die Einreise nach Deutschland aus einigen Ländern aktuell nur in bestimmten Fällen erlaubt ist:

  • Informieren Sie sich hier bei der Bundespolizei und über den Bundespolizei FAQ-Bereich. Hotline: 0800-6888000
  • Für Reisen ins Ausland finden Sie Informationen auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Eine überregionale Bürger-Hotline hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eingerichtet, über die sich Reisende über das Verfahren bei den Tests für Rückkehrende informieren können. Die Bürger-Hotline ist montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Nummer 09131/6808 - 5101 erreichbar.

 

Alle aufklappen

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.