Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Bauantrag prüfen, Wasserprobe nehmen und die IT-Hotline übernehmen

Meldung vom 27.04.2018
Sechs Mädchen schnupperten beim „Girls‘ Day“ im Landratsamt Behördenluft.

Sechs Mädchen aus Landkreis und Stadt konnte Landrat Alexander Tritthart (r.) zum diesjährigen Girls‘ Day im Landratsamt begrüßen. Ausbildungsleiterin Silke Gleißner (obere Reihe l.) und Koordinatorin Claudia Wolter (obere Reihe r.) freuten sich über das Interesse der Mädchen.
GirlsDay.JPG

Außendienst, Freibadabnahme und den Kollegen bei IT-Wehwehchen helfen: So abwechslungsreich hatten sich Laura Krämer, Sara Blazic, Sophia Wieder, Madita Muß, Leonie Fischer und Jessica Kuhn den Arbeitsalltag im Landratsamt Erlangen-Höchstadt nicht vorgestellt. Beim 15. Girls‘ Day schauten die sechs Mädchen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauamtes, des Gesundheitsamtes und der IT einen Tag lang über die Schulter.

Gleich einbezogen
Bei ihrem Schnuppertag in der technischen Abteilung des Bauamtes lernten Leonie Fischer (Weisendorf), Madita Muß (Mühlhausen) und Sophia Wieder (Wachenroth) wie sie eine technische Bauantragprüfung durchführen. Anschließend durften sie im Landkreis an realen Objekten eine Baukontrolle mitmachen. Auch die beiden Herzogenauracherinnen Laura Krämer und Sara Blazic wälzten am Girls‘ Day in der Hygieneabteilung des Gesundheitsamt keine Akten. Sie nahmen Wasserproben im Freibad vor der anstehenden Freibadsaison, besichtigten das Labor und durften bei der Hygienekontrolle in einem Tattoo-Studio dabei sein. In der IT-Abteilung bekam Jessica Kuhn aus Erlangen Einblick in die Serverstruktur und übernahm für kurze Zeit die IT-Hotline für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Gut angenommen
„Ich freue mich sehr über das rege Interesse der sechs Mädchen. Es ist immer spannend zu sehen, welches Angebot besonders gut ankommt. Dieses Jahr waren die zwei Plätze im Gesundheitsamt sehr schnell besetzt“, berichtet Claudia Wolter, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Sie organisiert den Girls‘ Day im Amt. „Wir brauchen Mädchen, die sich für Ausbildungen und Studiengänge interessieren, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Auch weibliche Führungskräfte in Wirtschaft und Politik sind wichtig. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch später einmal dazuzählen wollt“, sagte Landrat Alexander Tritthart bei der Begrüßung.

Insgesamt beteiligten sich 17 Unternehmen und Organisationen aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt mit rund 185 Plätzen am diesjährigen bundesweiten Girls‘ Day. Die Initiative des Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. dient dazu, dass Mädchen ab der fünften Klasse technische, handwerkliche oder naturwissenschaftliche Berufe kennenlernen.