Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

ERH startet Solaroffensive „Solar in ERH. Komm auf ERHs Sonnenseite.“

Meldung vom 13.04.2017
Der Landkreis Erlangen-Höchstadt setzt sich für eine klima- und CO2-freundliche Strom- und Wärmezeugung im Landkreis ein und bietet dazu Veranstaltungen, Beratungen und regelmäßige Informationen an. Vor allem bei der Wärme, dem größten Energieverbrauchsanteil mit den meisten resultierenden CO2-Emissionen besteht, wie in ganz Deutschland, im Landkreis Nachholbedarf.

Bundesverband_Solarwirtschaft-Flachkollektor.jpg

Die eigene Energie
Energie aus der eigenen Solaranlage, also Wärme aus der Solarthermie- oder Strom aus der Photovoltaik-Anlage - das bedeutet Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und ein gutes Klimagewissen. Gleichzeitig investieren Sie damit in Ihre Altersvorsorge, gehen mit gutem Beispiel voran und legen einen wichtigen Grundstein für zukünftige Generationen.

Individuelles Konzept ist wegen sich verändernden Rahmenbedingungen wichtig
Rahmenbedingungen für die Anlagen in den vergangenen Jahren kontinuierlich verändert. Viele Verbraucher sind daher unsicher, ob sich eine Solaranlage noch rentiert. Gerade im Bereich der Solarstromvergütung durch das Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) wurde die über 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung stark reduziert. Daher stellt der Eigenverbrauch des erzeugten Stroms stets die rentablere Variante dar, da jede selbst genutzte Kilowattstunde PV-Strom nicht beim Stromanbieter gekauft werden muss.

Die Rentabilität von Solarthermie-Anlagen hängt ebenfalls von den Energiepreisen ab, vor allem für die fossilen Brennstoffe Heizöl und Erdgas, die in den letzten Jahren zeitweise stark gesunken sind. Dadurch verlängern sich die Amortisationszeiten, d.h. der Zeitraum, in dem die Investitionskosten der Anlage über die Energiekosten eingespart werden, deutlich. Da es sich bei Heizöl und Erdgas um begrenzte Rohstoffe handelt, ist ein wieder einsetzender Preisanstieg sehr wahrscheinlich.

Eine Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung sollte der reinen Warmwasser­bereitung aus energetischen und ökonomischen Gründen vorgezogen werden.

Veranstaltungen „Solarthermie, Photovoltaik & Energiespeicher“ im Landkreis
In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) und den Energiewende-Initiativen im Landkreis finden von Ende April bis Ende Mai fünf Veranstaltungen in den Gemeinden Möhrendorf, Uttenreuth, Heroldsberg sowie in Höchstadt und Herzogenaurach. Genauere Informationen folgen in den Mitteilungsblättern auf der Webseite.

Erneuerbare Energie im öffentlichen Sektor
Auch der Landkreis will der seiner Vorbildwirkung gerecht werden und rüstet das im Bau befindliche neue Gebäude des Landratsamts mit einer großflächigen Photovoltaik-Anlage aus, deren erzeugter Strom komplett im eigenen Haus verbraucht wird.

Die Stadt Herzogenaurach bietet neben den Fördermöglichkeiten des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zusätzlich eine eigene Förderung von Solarthermie-Anlagen an. Die Gemeinde Buckenhof unterstützt den Kauf von Batterie-Speicher für PV-Anlagen finanziell.

Beratung
Sowohl bei der telefonischen und der Online-Beratung des Verbraucherservice Bayern im KDFB e.V. (VSB) als auch in den Energieberatungsstunden des Landkreises (in Kooperation mit dem VSB) bekommen Sie eine individuelle Beratung zur Nutzung von Solarenergie. Besitzer einer Solarthermie-Anlage können diese im Rahmen des Solarwärme-Checks optimieren lassen.

Weitere Informationen erhalten sie auch beim Klimaschutzbeauftragten des Landkreises, Simon Rebitzer, unter der Telefonnummer 09131 803 380229.

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft & Bildung