Website_Header-Infotext.jpg

ERH-Tipp: „Die Frau meiner Träume“

Meldung vom 07.01.2020
Silberfilmreihe startet mit Revueklassiker von 1944 in der Fortuna Kulturfabrik

Revuestar Marika Rökk alias Julia Köster in die „Die Frau meiner Träume“. Foto: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung
Revuestar Marika Rökk alias Julia Köster in die „Die Frau meiner Träume“. Foto: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Höchstadt a. d. Aisch. Streamingdiensten zum Trotz behält das Kino seinen faszinierenden Charme. Gemeinsam mit dem Kulturnetzwerk „Silberfilm“ lädt der Landkreis Jung und Alt, Senioren und Angehörige zum gemeinsamen Kinoerlebnis. Am Mittwoch, 29. Januar 2020 wehen der Duft nach Popcorn und dämmriges Licht durch die Fortuna Kulturfabrik in Höchstadt. „Die Frau meiner Träume“ von Georg Jacoby mit Filmstar Marika Rökk bringt Melodie, Tanz und Glanz in das Höchstadter Kulturzentrum in der Bahnhofstraße. Der Revueklassiker ist der erste von fünf der Silberfilmreihe, die speziell für Senioren und auch für Menschen mit Demenz geeignet ist. Weitere Termine und Standorte werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Ein musikalisches Lustspiel
Der deutsche Musikfilm „Die Frau meiner Träume“ erzählt eine tragische Liebesgeschichte: Bühnenstar Julia Köster (Marika Rökk) flüchtet vom Trubel der Theaterbühne in die Berge. Dort lernt sie den bodenständigen Ingenieur Peter Groll (Wolfgang Luschky) kennen und lieben. Ihre Liebesbeziehung beginnt an kulturellen und sozialen Gegensätzen zu scheitern. In weiteren Rollen: Grethe Weiser, Walter Müller und Georg Alexander.

Reservierung und Anmeldung
Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr und kostet fünf Euro inklusive Getränk. Reservierungen sind ab sofort bei Johannes Hölzel unter 09131 803 1333 oder per E-Mail möglich. Zugang und Zufahrt der Fortuna Kulturfabrik sind barrierefrei. Begleitungen von Menschen mit Assistenzbedarf erhalten freien Eintritt, eine vorherige Anmeldung von Gruppen ist erwünscht. Das Landratsamt hilft gerne bei der Organisation von Fahrdiensten.

Über die Filmreihe
Unter dem Motto „Kino ist die Brücke zwischen Generationen“ will das Kulturnetzwerk Silberfilm ein generationsverbindendes Filmangebot für Senioren mit Assistenzbedarf und deren Angehörige bieten.  Hinter dem Netzwerk verbirgt sich die Curatorium Altern gestalten gGmbH aus Hartenstein (Landkreis Nürnberger Land), vertreten durch Initiatorin Sabine L. Distler. Das Kulturprojekt gibt es bereits in München, Hollfeld, Nürnberg und dem Nürnberger Land. Geplantes Filmprogramm in ERH: Der Revuefilm „Die Frau meiner Träume“, die Komödien „Unterwegs mit Jaqueline“ und „Drei Mann in einem Boot“ und der Naturfilm „Serengeti darf nicht sterben“ sowie die Komödie der Auftaktveranstaltung „Nicht schon wieder Rudi“.

Kategorien: Landratsamt, Freizeit & Kultur, Familie & Soziales