Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Im Doppel für die Landkreisfinanzen

Meldung vom 03.09.2019
Markus Vogel folgt auf Kreiskämmerer Wilhelm Schmidt, Stellvertreterin im Landratsamt alte Bekannte.

Das neue Doppel für die Landkreisfinanzen: Markus Vogel (r.) und Julia Schröder (l.) stellen sich der Herausforderung.
Julia Schröder und Markus Vogel.jpg

Erlangen. Das neue Duo, das über die Landkreisfinanzen wacht, ist schon ein gut eingespieltes Team: Markus Vogel (32) steigt vom Stellvertreter zum Kreiskämmerer auf. Neue Stellvertreterin wird Julia Schröder (36), die vom Bereitschaftspolizeipräsidium in Bamberg an ihre Ausbildungsstätte zurückkehrt. Beide kennen sich noch aus ihrer gemeinsamen Zeit im Sachgebiet Kommunale Angelegenheiten.

Neben einem Faible für Zahlen teilen der Pommersfeldener und die Adelsdorferin auch eine Vorliebe für Verantwortung. „Der Kämmererposten ist einer der verantwortungsvollsten Posten im Landratsamt. Hier kann ich viel für den Landkreis bewirken“, sagt Markus Vogel. „Man weiß nie, was einen am Tag erwartet. Es ist unheimlich abwechslungsreich“, ergänzt Julia Schröder. Sie ist auch für die Schulen des Landkreises zuständig. Unter anderem will sie den Schulen dabei helfen, die Digitalisierung voranzubringen und ihre Kollegen von der Bildungsregion Erlangen-Höchstadt rechtlich unterstützen. Das dies nicht immer einfach sein wird, ist ihr klar. „Man muss auch verhandeln können“, sagt Julia Schröder und lacht.

„Einen guten Job machen“
Für ihre ersten Wochen haben sich die beiden Finanzer bewusst realistische Ziele gesteckt: „Wir wollen erstmal in der neuen Position ankommen und gute Arbeit machen. Mittel- und langfristig wollen wir unseren eigenen Stil entwickeln“, sagen beide unisono. Keine leichte Aufgabe für den neuen Kämmerer: Er tritt in die Fußstapfen von Kreiskämmerer Wilhelm Schmidt, der über 30Jahre lang Herr der Zahlen im Landkreis Erlangen-Höchstadt und obendrein damals noch der jüngste Kämmerer in der Geschichte Bayerns war. „Wilhelm Schmidt hat immer grundsolide und vorausschauend gewirtschaftet. Diese besonnene und nachhaltige Entwicklung der Landkreisfinanzen will ich weiterführen“, lobt Markus Vogel seinen alten Chef.

Haushalt und Baustelle Gymnasium als Herausforderung
Viel Zeit zum Ankommen bleibt Markus Vogel und auch Julia Schröder nicht. Sie und ihr 20-köpfigesTeam arbeiten intensiv am Haushalt 2020 – es gilt schließlich sowohl extern wie intern möglichst viele zu berücksichtigen. Hinzu kommt noch der Neubau des Spardorfer Emil-von-Behring-Gymnasiums, mit 54,5 Millionen Euro die teuerste Baumaßnahme des Landkreises überhaupt. Auch diese Herausforderung packen beide Finanzer realistisch an: “Das wird die kompletten Finanzen des Landkreises für die nächsten Jahre bestimmen. Viele Bereiche müssen zum Gelingen beitragen, da kann es sein, dass wir auch mal Maßnahmen aus anderen Bereichen auf später verschieben müssen“, schätzt Markus Vogel.

Vertrauen erfüllen
Diese Bereitschaft, an einem Strang zu ziehen, sieht das neue Führungsduo auch als größte Stärke ihres Team an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kämmerei und Kreiskasse seien eingespielt und verstünden sich gut. Viele von ihnen kennt Julia Schröder noch aus ihrer Ausbildungszeit. Das Team, die Aussicht auf Markus Vogel als Chef und ihre Aufgabe als Stellvertreterin habe eine große Rolle bei ihrer Entscheidung gespielt, wieder beim Landratsamt Erlangen-Höchstadt anzufangen. Das in sie gesetzte Vertrauen wollen die 36-Jährige und der 32-Jährige unbedingt erfüllen. „Für uns ist es nicht selbstverständlich, so jung schon eine Führungsposition zu bekommen. Wir sehen das als große Wertschätzung von Seiten des Landrats und der Kreisgremien. Für diesen Vertrauensbeweis wollen wir uns durch gute Arbeit bedanken“, betonen Markus Vogel und Julia Schröder.

Kategorien: Landratsamt, Politik, Wirtschaft & Bildung