Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Impfen rund um die junge Familie

Meldung vom 20.04.2018
Gesundheitsamt beteiligt sich an Bayerischer Impfwoche vom 23. bis 29. April.

Hajo Dietz.jpg

"Impfen rund um die junge Familie" ist das Motto der fünften Bayerischen Impfwoche vom 23. bis 29. April 2018. Mit der Aktion wollen das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) auf die empfohlenen Impfungen vor und während der Schwangerschaft bei werdenden Eltern, Geschwistern, Großeltern und medizinischem Personal aufmerksam machen. Das Gesundheitsamt Erlangen-Höchstadt beteiligt sich daran. Wer sicher gehen möchte, ausreichend geimpft zu sein, kann seinen Impfpass im Gesundheitsamt überprüfen und sich beraten lassen.

Kinderkrankheiten gefährden Neugeborene
Hintergrund der Aktion ist, dass vermeintliche Kinderkrankheiten wie Masern oder Keuchhusten vermehrt bei Erwachsenen auftreten. "Neugeborene können an Infektionen wie etwa Masern oder Keuchhusten schwer erkranken und bleibende Schäden davontragen. Deshalb widmet sich die diesjährige Bayerische Impfwoche dem wichtigen Thema 'Impfen rund um die Familie'“, sagt Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml zum Start der Woche. Ein gesundes und vollständig geimpftes Umfeld schütze Neugeborene am besten vor Infektionskrankheiten. Die Impfwoche bewirbt daher die empfohlenen Impfungen vor einer Schwangerschaft: Gegen Masern/Mumps//Röteln (MMR), Windpocken (Varizellen), Keuchhusten (Pertussis), im Rahmen der Impfung gegen Diphterie und Tetanus, und Influenza.

Grippe und Windpocken bisher am häufigsten aufgetreten
Dieses Jahr wurden bislang in ganz Bayern 20 Masernfälle, 51 Mumpsfälle und 1.292 Windpockenfälle dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) gemeldet (Stand 13. April 2018). Bei Keuchhusten gab es 1.050 Meldungen und 41.648 Grippefälle bayernweit verzeichnete das LGL bisher in diesem Jahr. Die Impfwoche bewirbt nun die empfohlenen Impfungen vor einer Schwangerschaft, gegen Masern/Mumps//Röteln (MMR), Windpocken (Varizellen), Keuchhusten (Pertussis), im Rahmen der Impfung gegen Diphterie und Tetanus, und Influenza.

Auch junge Erwachsene erreichen
Einen weiteren Schwerpunkt legen die Initiatoren der Aktionswoche auf junge Erwachsene. "Die Tatsache, dass gerade junge gesunde Erwachsene selten zum Arzt gehen und damit für eine Impfberatung nur schwer zu erreichen sind, hat uns gemeinsam mit der LAGI dazu veranlasst, hier den Schwerpunkt der diesjährigen Impfwoche zu setzen. Ziel ist es, die Menschen vom Nutzen zu überzeugen, vergessene oder übersehene Impfungen nachzuholen und Impflücken zu schließen", sagt Ministerin Huml.

Über die Bayerische Impfwoche
Die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) organisiert etwa alle zwei Jahre eine Bayerische Impfwoche mit wechselndem Fokus. Die Mitglieder bieten Aktionen und Impfberatung in größeren bayerischen Städten an. Weitere Informationen zur Schutzimpfung finden sich hier unter und bei der LAGI.