Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Kreismusikpfleger verlängert

Meldung vom 31.07.2019
Georg Römer bleibt weitere fünf Jahre im Amt.

Auf die nächsten fünf Jahre: Georg Römer (l.) erhält von Landrat Alexander Tritthart (r.) die Bestellungsurkunde bis 2024.
Kreismusikpfleger Georg Römer.jpg

Erlangen. Georg Römer bleibt bis 2024 Kreismusikpfleger. In einer kleinen Feierstunde hat Landrat Alexander Tritthart dem 66-jährigen Höchstadter im Erlanger Landratsamt seine Bestätigungsurkunde übergeben. „Ich schätze seine Arbeit sehr. Umso mehr hat mich gefreut, dass auch der Kreistag Georg Römers Engagement würdigt und der Verlängerung ohne Diskussion zugestimmt hat“, betonte Tritthart bei der Urkundenübergabe. Der neue alte Kreismusikpfleger hat sich für seine zweite Amtszeit viel vorgenommen. In den nächsten fünf Jahren will Kreismusikpfleger Georg Römer die Zusammenarbeit mit dem Kreismusikrat und der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik Mittelfranken intensivieren. Mit Andreas von Richthofen vom Web-TV-Kanal ERH-TV dokumentiert er Proben der verschiedenen Gruppen. „28-30 DVDs kommen pro Jahr zusammen“, schätzt von Richthofen.

Liebt vielfältige Musikszene
Kreismusikpfleger Georg Römer freut sich bei seiner Aufgabe immer wieder darüber, wie freundlich er von Gruppen und Bands im Landkreis aufgenommen wird, wenn er sie besucht. Georg Römer ist schließlich vom Fach. 15 Jahre lang hat er in einer Rockband gespielt und ist in gleich fünf Bands, unter anderem der Stadtkapelle Höchstadt, aktiv. Die vielfältige Szene im Landkreis schätzt der Blasmusikliebhaber. „In Erlangen-Höchstadt ist man schon sehr weit, was die Musikförderung betrifft“, sagt er, sieht aber noch Potenzial. Für die junge Rockszene bestehe die Herausforderung beispielsweise nach darin, sich zu halten, während organisierte, schon länger bestehende Gruppen mit Überalterung zu kämpfen haben.

Sammeln für die Nachwelt
Ihm selbst reicht die Zeit kaum. „Es gibt unglaublich viel zu tun. Ich bin fast jedes Wochenende unterwegs“, erzählt Georg Römer. Der Kreismusikpfleger will so viel Musikalisches wie möglich für die Nachwelt erhalten. Dazu sammelt er CDs, Infomaterial und Noten aus Nachlässen. „Ich lagere viel bei der Stadtkapelle und auch zuhause, sehr zum Leidwesen meiner Frau“, scherzt Römer. Seine Frau Hannelore, die für seine Ehrung mit ins Landratsamt gekommen ist, nickt lachend. Bis 2024 wird noch mehr Sammelmaterial dazukommen.

Über die Person
Seit 2014 ist Georg Römer Kreismusikpfleger. Die Liebe zur Musik entdeckte der gelernte Maschinenbaumechaniker und Krankenpfleger bereits mit zwölf Jahren. Seither spielt er in der Stadtkapelle 1882 Höchstadt a. d. Aisch Klarinette und Saxophon. Seit 2010 ist er stellvertretender Dirigent und Ehrenvorsitzender der Stadtkapelle. Den Unterabteilungen „Höchstadter Saxen“ und „Hornochsen-Band“ gilt bis heute noch seine Leidenschaft.

Kategorien: Freizeit & Kultur, Landratsamt, Politik, Wirtschaft & Bildung, Familie & Soziales