Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

"Mütter des Grundgesetzes"

Meldung vom 12.11.2018
Ausstellung anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht im Landratsamt eröffnet.

Landrat Alexander Tritthart im Gespräch mit Historikerin Nadja Bennewitz (Mitte) und Gleichstellungsbeauftragter Claudia Wolter.
Tritthart_Bennewitz_Wolter.jpg

Erlangen. 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland. Doch wie gleichberechtigt sind Mann und Frau heute tatsächlich? Unter dem Motto „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, Leitsatz der Gleichberechtigung im Grundgesetz, zeigt das Landratsamt noch bis Freitag, 23. November 2018 die Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes“. Landrat Alexander Tritthart eröffnete diese feierlich im Mehrzweckraum und freute sich, dass der Landkreis mit dieser „historischen Errungenschaft“ einen Einblick in den Weg des „hart erkämpften Frauenwahlrechts“ geben darf.

Ein kurvenreicher Weg
Wie sich die Rechte der Frauen verändert haben und was heute selbstverständlich scheint, war ein „kurvenreicher Weg“, weiß Claudia Wolter, Gleichstellungs-beauftragte des Landkreises: „Viele Vorurteile mussten ausgeräumt werden, politische Schritte gegangen und viele weitere Rechte und Ansprüche gesetzlich verankert werden“. Historikerin Nadja Bennewitz sprach in ihrem Vortrag „Einen Zipfel der Macht in meiner Hand!“ über die Situation der Frauen in der Politik und der Frauenbewegung im 20. Jahrhundert. Auf den Spuren der Frauenrechtlerinnen können Besucherinnen und Besucher den kurvenreichen Weg ein wenig nachfühlen: Die „Mütter des Grundgesetzes“ sind um die große Wendeltreppe des Gebäudes vom Erdgeschoss bis in die vierte Ebene herumgruppiert. Besucherinnen und Besucher müssen sich nicht so anstrengen. Sie können einfach den Aufzug ins jeweilige Geschoss nehmen. Die Ausstellung ist montags bis mittwochs von 8-16 Uhr, donnerstags von 8-18 Uhr und freitags von 8-12 Uhr geöffnet. Eintritt ist frei.

„Mütter des Grundgesetzes“
Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Weser: Die vier Damen haben die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ins Grundgesetz geschrieben. Diesen „Müttern des Grundgesetzes“ hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die gleichnamige Wanderausstellung gewidmet.

 

Kategorien: Landratsamt