Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Zwei Grüne Engel für den Landkreis

Meldung vom 31.07.2019
Joachim Handrich und Josef Röhrle erhalten Auszeichnung des Bayerischen Umweltministeriums.

Joachim Handrich (r.) freute sich über die Auszeichnung von Umweltminister Thorsten Glauber (l.).
Joachim Handrich (r.) freute sich über die Auszeichnung von Umweltminister Thorsten Glauber (l.). Foto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Erlangen. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt hat zwei „Grüne Engel“ mehr. Nach Wilfried Schwarz aus Marloffstein, der die Auszeichnung und Ehrennadel bereits im Mai in Bayreuth vom Landkreis Forchheim verliehen bekam, hat der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber in Ansbach auch Joachim Handrich (Erlangen) und Josef Röhrle (Heßdorf) ausgezeichnet. Joachim Handrich engagiert sich als „fleißige Seele“, so die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises, für das Przewalski-Wildpferde- und Ziegenprojekt im Naturschutzgebiet Tennenloher Forst. Verletzten sich die Tiere, handele er rasch und kompetent. In der Laudatio lobte der Umweltminister Thorsten Glauber Handrich besonders dafür, dass er neugeborene Zicklein, die von der Mutter nicht angenommen werden, liebevoll bei sich zu Hause aufziehe und sie dann in die Herde integriere.

Praktisch und theoretisch für Umweltschutz eingesetzt
Ebenfalls viel Lob erhielt Naturfilmer Josef Röhrle. Er drehte zwei Filme über die Moorweiher und Naturschutzgebiete im Landkreis Erlangen-Höchstadt. In Dutzenden kostenlosen Veranstaltungen zeigte er sie einem breiten Publikum. In Schulen vermittelt er mit selbst erstelltem Unterrichtmaterial die Flora und Fauna der Streuobstwiesen. Besonders erwähnte Staatsminister Glauber auch Röhrles praktisches Engagement. So entwickelte er eine Nisthilfe für Wildbienen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, betreue Krötenzäune im Landkreis und beobachte Kiebitze.


Auch Josef Röhrle (r.) erhielt den „Grünen Engel“ vom bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber (l.).
Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz


Über den „Grünen Engel“
Der „Grüne Engel“ besteht aus einer Urkunde und einer Ehrennadel. Damit werden Personen für vorbildliche Leistungen und langjähriges, nachhaltiges, ehrenamtliches Engagement im Umweltbereich geehrt. Verbände, Kommunen und Privatpersonen können Personen für die Auszeichnung vorschlagen. Der „Grüne Engel“ wurde erstmals 2011 anlässlich des "Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit" vergeben.

Kategorien: Familie & Soziales, Politik, Landratsamt