Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Schwangerschaftskonfliktberatung

Die Beratung durch eine gesetzlich anerkannte Beratungsstelle ist vor einem Schwangerschaftsabbruch vorgeschrieben (§ 219 StGB). Das Gesundheitsamt ist eine staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und berechtigt, den Beratungsnachweis auszustellen, der für einen Schwangerschaftsabbruch Voraussetzung ist. Lediglich bei einer medizinischen und einer kriminologischen Indikation entfällt diese Pflicht.

Die Beratung dient dem Schutz des ungeborenen Lebens. Sie ist ergebnisoffen zu führen und respektiert die Verantwortung der Frau. Die Beratung soll über finanzielle Hilfen informieren. Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht. Sie kann auf Wunsch auch anonym durchgeführt werden. Nach abgeschlossener Beratung wird auf Wunsch eine Beratungsbescheinigung ausgestellt. Diese Bescheinigung wird zur Vorlage bei der Ärztin oder dem Arzt, die/der den Abbruch durchführen soll, benötigt.

Bei nicht medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbrüchen muss eine Frist von 12 Wochen eingehalten werden. Zwischen der Schwangerschaftskonfliktberatung und dem möglichen Termin eines Abbruchs müssen mindestens 3 volle Tage bzw. 72 Stunden liegen. Ein Schwangerschaftsabbruch ist (außer bei medizinischer Indikation) nach der 12. Schwangerschaftswoche nicht mehr möglich.

Ansprechpartner

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Gertrud Hahm
09131 7144 440 09131 7144 27 10 gertrud.hahm@erlangen-hoechstadt.de
Gabriele Kröner
09193 20 582 09131 7144 27 210 (Hös) und 20 (ER) gabriele.kroener@erlangen-hoechstadt.de
Katja Schiller-Wegener
09131 7144 435 09131 7144 27 12 katja.schiller-wegener@erlangen-hoechstadt.de