Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Erlebniswege

Der fränkische Jakobsweg

Die gelbe Muschel mit Strahlen auf blauem Grund oder eine Muschel wie auf dem Bild links weist Pilgern den Weg zum Grab des Heiligen Jakobus im spanischen Santiago de Compostela. Ihr Weg führt die Pilger auch durch den Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Weitere Informationen

In sieben Tagesetappen durch Franken
Der Jakobsweg verläuft in sieben Tagesetappen durch das Fränkische. Von der Kronacher Festung Rosenberg, die nördlichste Bastion des Hochstiftes Bamberg, pilgern Sie über Forchheim und Kalchreuth nach Nürnberg. Der Wechsel von Natur und Kultur machen den Jakobsweg nach Nürnberg so erlebnisreich.  Ziehen Sie vorbei an Burgen und Festen, der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen und an der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Bamberg. Im Landkreis Erlangen-Höchstadt erwarten Sie kirchliche Kleinode und wunderschöne Landschaft.

Passionsaltar und Panoramablick
Die Pilgerstrecke, die durch den Landkreis führt, hält neben kühlendem Schatten einige Highlights für Wandereraugen bereit: In der Kirche St. Andreas in Kalchreuth können Sie den berühmten Passionsaltar, einen Schreinaltar mit Flügeltüren von Dürers Lehrmeister Michael Wolgemut bewundern. Während der Passionszeit sind die Flügel des Hauptaltars geschlossen. Ein beeindruckendes Passionspanorama mittelalterlicher Malkunst erwartet Sie: Zwölf Szenen aus der Leidensgeschichte Jesu. Der Schrein im Hauptaltar birgt fünf Heiligenfiguren aus Holz, die der Werkstatt von Veit Stoß zugeschrieben werden.
Auf Ihrem Weg zur Kirche laufen Sie ein kurzes Stück auf einem Höhenweg, auf dem Sie bei gutem Wetter die Aussicht auf die Stadt Nürnberg geniessen können. Durch Wald, Lichtungen und Schluchten führt Sie Ihr Weg dann zu "Des Heiligen Römischen Reiches Schatzkästlein", wie die Stadt Nürnberg auch gern genannt wird.


Wenn Sie mehr über den fränkischen Jakobsweg, dass Strecken- und Höhenprofil, sowie über den Abschnitt Kalchreuth-Nürnberg wissen möchten, finden Sie auf der Internetseite "Wandern in Europa" viele nützliche und interessante Informationen.

Alle aufklappen

Fischereimuseum

Ein kleines Fischereimuseum in einem historischen Fischhaus erklärt Groß und Klein auf sehr anschauliche Weise die heimische Tier- und Pflanzenwelt.

Weitere Informationen

Seit gut 1200 Jahren wird im Aischgrund Fischzucht betrieben – heute prägen über 4000 künstliche Weiher das Bild dieser Landschaft. Das Fischereimuseum Unterer Aischgrund befindet sich in einem historischen Fischhaus. Hier erhält der Besucher einen Eindruck von der fränkischen Fischfauna und der Teichwirtschaft zu Zeiten unserer Großeltern. Es ist auch Ausgangspunkt für einen 2 km langen Lehrpfad rund um die Teichanlage mit zahlreichen Schautafeln zum Thema Fischerei und Teichwirtschaft.

Alle aufklappen

Spaziergang durch die Kalchreuther Kirschgärten

Auf dem drei Kilometer langen Rundweg durch die Kalchreuther Kirschgärten informieren Schautafeln über die Kirsche, die umgebende Landschaft und den Ort Kalchreuth. Mitmachstationen laden zum Ausprobieren ein und erzählen Spannendes und Wissenswertes über die Natur.

Weitere Informationen

Der Bund Naturschutz hat den Naturerlebnispfad der Bund Naturschutz im Rahmen seines Kirschenprojektes gestaltet. Die Botschaft:Jeder Verbraucher kann durch "Naturschutz mit dem Einkaufskorb", indem er Kirschen aus fränkischen Streuobstbeständen kauft, einen Beitrag dazu leisten, dass diese herrlichen Obstwiesen erhalten bleiben.

Typisch ERH: Marmelade und Secco aus Kirschen
Unbedingt probieren sollten Erwachsene den landkreistypischen Secco aus Kirschen. Sie erhalten ihn direkt in Kalchreuth. Wer's lieber alkoholfrei mag, nimmt die typische Kirschenmarmelade für's Sonntagsbrötchen. Versäumen Sie auch nicht, nach dem Kirschenkochbuch des Bund Naturschutz-Kirschenprojekts zu fragen.

Auf der Webseite der Gemeinde Kalchreuth finden Sie die schönsten Wanderrouten um Kalchreuth.

Alle aufklappen

Bodenlehrpfad im Sebalder Reichswald

Der Bodenlehrpfad im Sebalder Reichswald bietet seinen Besuchern etwas ganz Außergewöhnliches: Er führt durch einen Ort, den es gar nicht mehr gibt - Wolfsfelden.

Weitere Informationen

Wo früher einmal Häuser standen, leben heute Tiere und Pflanzen. Auf 10 Stationen informiert der Bodenlehrpfad Kalchreuth-Wolfsfelden, der erste und für viele auch der schönste Lehrpfad Bayerns, sehr verständlich und anschaulich über Böden und Gestein.

Infotafeln zeigen, wie unterschiedlich die Böden sind, wie sie entstanden sind und wie der Boden von Industrie, Land- und Forstwirschaft genutzt wird. Wer möchte, kann anschließend im Sebalder Reichswald auf Erkundungstour gehen: 63 Gedenksteine, Quellen und andere Besonderheiten können Sie dort entdecken.

Ein Streckenprofil des Bodenlehrpfades finden Sie auf der "Franken-Tour"-Internetpräsenz.

Alle aufklappen

Naturlehrpfad Möhrendorf

Zwischen Möhrendorf und Erlangen liegt der Naturlehrpfad Möhrendorf. 18 Stationen erläutern das Leben im Wald und den kargen Sandböden auf diesem circa 6 Kilometer langen Weg.

Weitere Informationen

Immer wieder laden interessante Punkte zum Mitmachen ein. Auf der Hälfte zwischen den Punkten 5 und 12 können Sie den Weg abkürzen, dadurch verkürzt sich die Strecke jeweils um circa 2 Kilometer. Startpunkt ist entweder der Ort Möhrendorf oder der "Lange Johann" in Erlangen.

Historische Wasserschöpfräder
Am 10. Punkt des Lehrpfades lohnt ein Abstecher zum Ufer der Regnitz und den dortigen historischen Wasserschöpfrädern. Aber Achtung: Die Schöpfräder der Regnitz sind nur vom 1. Mai bis 30. September in Betrieb.


Nähere Infos zu Lehrpfad, Strecke und Höhenprofil finden Sie auf der Frankentour-Seite "Naturlehrpfad Möhrendorf"

Alle aufklappen

VGN Freizeittipps

Lernen Sie den Landkreis ERH und seine Umgebung mit den VGN Freizeittipps kennen. Für jeden Geschmack und jeden sportlichen Anspruch.

http://www.vgn.de/freizeit/