Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Kulturverein Erlangen-Höchstadt e. V.

Unser Verein

Im Dezember 2007 entstand mit der Hilfe von Herrn Altlandrat Eberhard Irlinger der Verein „Kultur Erlangen-Höchstadt e. V.“. Der Grundgedanke des Vereins war und ist, das Kulturleben im Landkreis Erlangen-Höchstadt zu fördern.

Seit der Entstehung des Vereins kann auf eine beträchtliche Anzahl von Veranstaltungen, in den Bereichen Musik, Kunst und Theater, zurückgeblickt werden.

Viele Veranstaltungen haben sich im Landkreis etabliert und sind heute nicht mehr wegzudenken.

Für die kleinen Landkreisbürger hat sich das viermal im Jahr stattfindende „Märchen mit Musik“ durchgesetzt. Kinder im Alter bis sieben Jahren, ihre Eltern und Großeltern werden zweimal vor Ostern und zweimal vor Weihnachten, jeweils einmal im östlichen und einmal im westlichen Teil des Landkreises eingeladen. Regina Klatte erzählt die Geschichte eines Häschens und singt in Begleitung einiger ihrer Schüler bekannte Kinderlieder. Jedes Kind und jeder Erwachsene ist eingeladen, zu diesen Liedern mitzusingen.

Die Reihe „Literatouren“ deckt den literarischen Bereich ab. Der Verein lud bereits einige namenhafte Autoren, wie z. B. Roswitha Iasevoli mit ihrem Buch „Zartes, Zoff und Zipperlein“ sowie Tommie Goerz mit seinem Krimi „Schafkopf“, ein.

Die Veranstaltungsreihen des Vereins decken einen breiten Bereich des Kulturlebens ab und werden stets durch neue Ideen erweitert.

Eine weitere Aufgabe, die Kulturverein Erlangen-Höchstadt e. V. übernommen hat, ist die Ehrung von Menschen, die den Landkreis Erlangen-Höchstadt kulturell prägen oder geprägt haben.

2011 wurden daher zum ersten Mal der Kultur- sowie Jugendförderpreis verliehen. Diese Preise werden an Personen mit außergewöhnlicher Begabung vergeben. Die Preisträger sind im Landkreis Erlangen-Höchstadt geboren oder dort seit mehreren Jahren ansässig.

Der Jugendförderpreis wird alle zwei Jahre an jugendliche Künstler (bis zu 25 Jahre alt) vergeben. Der Kulturpreis hat keine Altersbeschränkung und wird ebenfalls alle zwei Jahre verliehen.

Vorstandschaft

Vorsitzender: Landrat Alexander Tritthart

1. Beisitzerin und stellvertretende Vorsitzende: Dr. Cornelia Stalker 

2. Beisitzerin und Schriftführerin: Regina Klatte

Jugendförder- und Kulturpreis

Preisträger/innen des Kulturpreises

2016: Josef Hirthammer
2014: Fitzgerald Kusz
2013: Stefan Kügel
2012: Rainer Glas
2011: Thomas Fink

Preisträger/innen des Jugendförderpreises

2016: Henrike Fröhlich
2014: Virginia Reif
2013: Mareike Wiening
2012: Adrian Krämer
2011: Maria Saulich

Ausschreibungs- und Teilnahmebedingungen

1) Allgemeines
Der Verein „Kultur Erlangen-Höchstadt e. V.“ stiftet und verleiht auf den Gebieten der Musik, Literatur, Bildenden Kunst, Theater, Tanz und Malerei einen

- Kulturpreis und

- Jugendförderpreis

Der Kulturpreis sowie der Jugendförderpreis werden jährlich verliehen.

2) Preise
Der/Die Träger/in des Kulturpreises erhält eine Zuwendung von 2.000,00 €, eine Skulptur und eine Urkunde.
Der/Die Träger/in des Jugendförderpreises erhält eine Zuwendung von 500,00 €, eine Skulptur und eine Urkunde.

3) Träger
Die Preise werden an Personen vergeben, die im Landkreis Erlangen-Höchstadt geboren sind oder dort mehrere Jahre ansässig sind bzw. waren und deren Schaffen und Wirken im Landkreis Erlangen-Höchstadt selbst oder für den Landkreis Erlangen-Höchstadt unmittelbare Bedeutung hat.

Personengruppen können Preisträger sein, wenn der überwiegende Teil der Gruppe aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt stammt oder dort lebt und ihr Schaffen und Wirken für den Landkreis Erlangen-Höchstadt unmittelbare Bedeutung hat.

Der Jugendförderpreis kann nur an Personen vergeben werden, die über eine außergewöhnliche Begabung verfügen und erwarten lassen, dass sie auch in Zukunft durch besondere Leistungen hervortreten werden. Die Preisträger sollen höchstens 25 Jahre zum Zeitpunkt der Zuerkennung des Preises sein.

Bei Personengruppen ergeht der Preis zu gleichen Teilen.

Die Preisträger können nach Ablauf von zehn Jahren erneut mit dem Preis ausgezeichnet werden.

4) Vorschlagsrecht
Das Vorschlagsrecht liegt bei allen Bürgerinnen und Bürgern. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

Vorschläge sind schriftlich mit einer kurzen Begründung an die Geschäftsstelle des Vereins zu richten.

5) Entscheidung über die Verleihung
Über die Verleihung des Preises entscheidet die Vorstandschaft des Vereins. Die Vorberatung ergeht durch die Vorstandschaft.

Die Vorstandschaft kann festlegen, dass in einem Jahr keine Verleihung stattfindet.

Satzung § 1 - § 7

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Kultur Erlangen-Höchstadt“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz „e.V.“.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Erlangen.
  3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

  1. Zweck des Vereins ist, das Kulturleben, insbesondere das Kunst-, Konzert- und Theaterleben sowie gemeinnützige Unternehmen aller Art, die zur kulturellen Hebung des Landkreises und des Lebens in ihm beitragen anzuregen und zu fördern.
  2. Der Verein wird zu diesem Zweck unterstützend und veranstaltend insbesondere tätig in Form von:
    Maßnahmen der Kulturarbeit und der Kulturarbeitsvernetzung im Landkreis,
  • Förderung und Stärkung der Kinder- und Jugendkultur,
  • Förderung von kulturellen und künstlerischen Aktivitäten,
  • Kulturveranstaltungen wie Konzerten und Ausstellungen

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitglieder

  1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden. Die juristischen Personen üben ihre Mitgliedschaft durch ein beauftragtes Mitglied ihrer Organisation aus. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt ist Mitglied des Vereins.
  2. Die Mitgliedschaft entsteht durch Aufnahme in den Verein. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand auf schriftlichen Antrag. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.
  3. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod, Auflösung einer juristischen Person, durch Austritt oder durch Ausschluss aus dem Verein.
  4. Der Austritt ist schriftlich bis zum 31.10. gegenüber dem Vorstand zum Abschluss des laufenden Kalenderjahres zu erklären.
  5. Ein Mitglied kann, nachdem ihm Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden ist, durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es gravierend gegen Vereinsinteressen verstoßen hat. Gegen den Ausschluss kann Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden.

§ 5 Fördermitglieder
Fördermitglieder können natürliche und juristische Personen werden. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.

§ 6 Mitgliedsbeiträge, Kassenführung

  1. Zur Bestreitung der Ausgaben des Vereins ist jedes Mitglied verpflichtet, einen im voraus fälligen Jahresbeitrag zu zahlen, dessen Höhe in der ordentlichen Mitgliederversammlung festgelegt wird. Darüber hinaus soll für freiwillige höhere Beiträge und Spenden geworben werden. Den Förderbeitrag bestimmen die Fördermitglieder selbst.
  2. Die Geschäfts- und Kassenführung übernimmt der Landkreis Erlangen-Höchstadt. Durch den dadurch entstehenden Aufwand ist der Mitgliedsbeitrag des Landkreises abgegolten. Der Vorsitzende kann den mit der Geschäfts- und Kassenführung beauftragten Personen Befugnisse im Sinne des § 10 Ziff. 3 übertragen.
  3. Die Kassenprüfung erfolgt durch zwei von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren zu wählende Kassenprüfer.

§ 7 Organe
Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung,
  2. der Vorstand,
  3. der Vorsitzende
  4. der Beirat.

Satzung § 8

§ 8 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ordnet alle wichtigen Angelegenheiten des Vereins. Ihrer Zuständigkeit obliegt insbesondere:

    a) die Wahl der Beisitzer,
    b) die Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags,
    c) die Entgegennahme des jährlichen Geschäftsberichts
            sowie die Entlastung des Vorstandes,
    d) Änderungen der Satzung und die Auflösung des Vereins,
    e) die Berufung gegen den Ausschluss eines Mitglieds
            aus dem Verein,
    f) die Wahl der Kassenprüfer.

  2. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies unter Angabe der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt.
    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen mittels schriftlichem Einladungsschreiben einberufen. Dabei ist die vorgesehene Tagesordnung mitzuteilen. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Versammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung.
  3. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 3. Vorstandsmitglied geleitet. Für die Dauer der Wahlen der weiteren Vorstandsmitglieder kann sich der Vorsitzende einer oder zweier weiterer Personen bedienen, mit denen er den Wahlausschuss bildet.
  4. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins ist jedoch eine Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Stimmenthaltungen bleiben jeweils außer Betracht.
  5. Die Art der Abstimmung wird vom Versammlungsleiter festgesetzt. Wahlen werden geheim durchgeführt.
  6. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Aus der Niederschrift sollen sich Ort und Zeit der Versammlung, die Anzahl der erschienenen Mitglieder, die Person des Versammlungsleiters, die Tagesordnung, die gefassten Beschlüsse mit Abstimmungsergebnis und die Art der Abstimmung ergeben.

Satzung § 9 - § 12

§ 9 Vorstand

  1. Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden und zwei Beisitzern, denen die Funktionen des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schriftführers übertragen sind.
  2. Die Beisitzer werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Sie bleiben auch nach dem Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl eines Nachfolgers kommissarisch im Amt.
  3. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

    a) Beschlussfassung über die Verwendung von Geldmitteln aus dem Vereinsvermögen und Verwaltung des Vereinsvermögens. Dabei ist er an die grundsätzlichen Vorgaben der Mitgliederversammlung gebunden;
    b) Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung;
    c) Erstellung des Jahres- und Kassenberichtes;
    d) Vollzug der Beschlüsse und Anregungen der Mitgliederversammlung, Ausarbeitung und Durchführung des jährlichen Vereinsprogramms.

  4. Für die Sitzungen des Vorstandes sind die Mitglieder vom Vorsitzenden mindestens zwei Wochen vorher einzuladen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Über die Sitzung des Vorstandes ist ein Protokoll aufzunehmen, aus dem sich Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer sowie die Beschlüsse mit Abstimmungsergebnis hervorgehen sollen.

    § 10 Vorsitzender
  5. Vorsitzender des Vereins ist der Landrat des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Der stellvertretende Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung gewählt.
  6. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und den stellv. Vorsitzenden jeweils allein vertreten. Im Innenverhältnis ist der stellvertretende Vorsitzende zur Vertretung nur in den Fällen berechtigt, in denen der Vorsitzende verhindert ist.
  7. Der Vorsitzende erledigt im Rahmen der Vorgaben durch den Vorstand und die Mitgliederversammlung und des Finanzplanes die Geschäfte der Verwaltung in eigener Zuständigkeit.

    § 11 Beirat
  8. Der Beirat berät den Vorstand in fachlicher Hinsicht. Dem Beirat können natürliche und juristische Personen angehören, die in besonderer Weise mit der lokalen Kulturarbeit im Landkreis verbunden sind.
  9. Die Mitglieder des Beirats werden jeweils für die Dauer von drei Jahren vom Vorstand berufen und von der Mitgliederversammlung bestätigt. Bei der Berufung in den Beirat sind etwaige Interessenskonflikte zu vermeiden.
  10. Der Beirat kann sich eine Geschäftsordnung geben. Der Vorsitzende kann an den Sitzungen mit beratender Stimme teilnehmen. Er muss teilnehmen, wenn die Mehrheit des Beirats dies verlangt.

§ 12 Auflösung des Vereins

  1. Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen aufgelöst werden.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Landkreis Erlangen-Höchstadt, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

Sponsoren

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Hauptsponsoren der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen und der Kreissparkasse Höchstadt a. d. Aisch.

 

Alle aufklappen

Mitglied werden

Sie haben die Wahl zwischen einem ordentlichen Mitglied und einem Fördermitglied. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Satzung.