Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Pflege & Beratung

  1. Beratung durch Fachstellen
    Die Fachstellen (Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Erlangen, Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Erlangen-Höchstadt e. V. und Verein Dreycedern e. V.) haben die Aufgabe, pflegende Angehörige und Interessierte zu beraten, zu informieren, zu begleiten und zu unterstützen. Sie sollen ihnen mit diesem Angebot die Pflege von Familienangehörigen und weiteren Betroffenen zu Hause erleichtern.
    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstellen beraten kompetent über Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten (Essen auf Rädern, Fahrdienste etc.) und deren Finanzierung (Pflegeeinstufung, Leistungen der Pflegeversicherung) über Alzheimer-Demenz, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Wohnungsgestaltung etc. Die Beratungsstellen schulen auch Ehrenamtliche und Angehörige in Alzheimer-Demenz, begleiten und organisieren Gesprächsgruppen für Betroffene.

  2. Beratung durch die Informations-, Beschwerde- und Schlichtungsstelle Pflege (IBS) im Landkreis ERH
    Die IBS ist von den Mitgliedern des Kreisseniorenbeirats ERH ins Leben gerufen worden. Sie ist an die Fachstelle für pflegende Angehörige des ASB und der AWO (eine professionelle Einrichtung für Problemlösung im Bereich Pflege, Demenz und Versorgung angebunden. 

    Pflegeberatung für Landkreis West
    Frau Rosi Schmitt
    Tel. 09193 / 5033191; Mobil: 0177 / 588488 2
    E-Mail: angehoerigenberatung@asb-erlangen.de

    Pflegeberatung für Landkreis Ost
    Frau Petra Mönius-Gittelbauer
    Tel. 09131 / 715385; Mobil: 0176 / 10005747
    E-Mail: petra.moenius-gittelbauer@awo-erlangen.de

  3. Beratung durch den Pflegebeauftragten am Bayerischen Staatsministerium
    Der Pflegebeauftragte Hermann Imhof am Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen hat die Aufgabe, als Anlaufstelle für alle Belange Pflegebedürftiger, ihrer Angehörigen und der Pflegekräfte zur Verfügung zu stehen, wenn es um Missstände in der Pflege geht. Betroffene können ihm ihre Anliegen und Wünsche mitteilen; Vertraulichkeit wird gewährleistet, personenbezogene Daten bleiben auf Wunsch außen vor. Der Pflegebeauftragte gibt dem Betroffenen eine kurze, ergebnisorientierte Rückmeldung.
    Hermann Imhof, Mitglied des Landtags, ist seit Anfang 2014 der Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung. Bei Fragen, die Sie als Patient, Pflegender oder Pflegebedürftiger haben, steht er gerne mit einer Auskunft und einem Rat zur Verfügung oder sagt Ihnen, an wen Sie sich mit Ihren Problemen am besten wenden können.

    Geschäftsstelle des Patienten- und Pflegebeauftragten
    Telefonnummer: 089 / 540233-951
    Mo, Mit, Fr: 9:00 - 11:00 Uhr
    Di, Do 13:00 - 15:00 Uhr

Ansprechpartner

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Anna-Maria Preller
Stv. Sachgebietsleiterin Seniorenbeauftragte
09131 803 277 09131 803 288 227 anna.maria.preller@erlangen-hoechstadt.de