Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Partnerlandkreise

Saale-Holzlandkreis in Thüringen

Bereits Mitte 1991 wurde mit einem Vorgänger des Saale-Holzland-Kreises, dem Landkreis Jena, eine Partnerschaftsurkunde unterzeichnet.

Mit Inkrafttreten der Gebietsreform am 01.07.1994 wurden die Landkreise Eisenberg, Jena und Stadtroda zum heutigen Saale-Holzland-Kreis zusammengefügt. Geographisch grenzt der Landkreis im Nordosten an das Land Sachsen-Anhalt und wird im Übrigen durch die kreisfreien Städte Jena und Gera sowie den Landkreis Greiz, den Saale-Orla-Kreis zum Mittleren Saaletal bzw. dem Thüringer Holzland. Die touristische Infrastruktur bietet ein breites Spektrum an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Der Saale-Holzland-Kreis umfasst eine Fläche von 817 km2, verfügt über neun Städte und 96 Gemeinden mit rund 94.000 Einwohnern. Die wirtschaftliche Struktur ist geprägt von Land- und Forstwirtschaft, von mittelständischen Betrieben, Handel und traditionellem Handwerk sowie vom Fremdenverkehr.

Der Saale-Holzland-Kreis ist verkehrsmäßig gut über das Hermsdorfer Kreuz zu erreichen. Zwei Bundesstraßen sowie drei Eisenbahnhauptstrecken durchqueren das Kreisgebiet und für Flugzeuge bis 5,7 Tonnen steht ein Verkehrslandeplatz zur Verfügung.

Am 27.09.1996 wurde eine Urkunde über die Fortsetzung der Landkreispartnerschaft zwischen dem Landkreis Erlangen-Höchstadt und dem Saale-Holzland-Kreis unterzeichnet. Beide Landräte gaben dabei ihrer Hoffnung Ausdruck, dass damit ein wichtiger Beitrag für die Vollendung der Einheit geleistet wird, der weniger über die  Politik als vielmehr über die Menschen in beiden Landkreisen verwirklicht werden müsse.

Den Saale-Holzland-Kreis finden Sie unter www.saaleholzlandkreis.de im Internet.

Tarnowskie Góry in Polen

Der Landkreis Tarnowskie Góry liegt am Rande des oberschlesischen Kohlenreviers und besteht aus neun Kommunen, von denen zwei das Stadtrecht besitzen. Er grenzt an die Kreise: Bedzin, Lubliniec und Gliwice.

Der Kreis zählt knapp 143.000 Einwohner und umfasst 643 Quadratkilometer. 45 Prozent der Kreisbevölkerung leben in der größten Stadt des Kreises, Tarnowskie Góry. Der Kinder- und Jugendanteil der Landkreisbevölkerung ist mit 21,5 Prozent erfreulich hoch.

Eine namhafte Zinkhütte, die Polnische Staatsbahn, eine Bekleidungsfabrik, eine Rettungsgerätefirma und eine Kunststofffabrik sind die wichtigsten Arbeitgeber. Der größte Güterbahnhof Schlesiens befindet sich auf dem Kreisgebiet, ebenso der Flughafen Kattowitz.

Touristische Attraktionen sind die ehemaligen Silberbergwerke und zahlreiche größere und kleinere Schlösser. Die erste europäische Dampfmaschine kam in Tarnowskie Góry zum Einsatz. Der Waldanteil ist mit 60 Prozent für oberschlesische Verhältnisse hoch.

Der Landkreis ist in geschichtlicher Hinsicht sehr interessant aufgrund seiner "mittelfränkischen" Vergangenheit: Der Herzog von Jägerndorf und Markgraf von Ansbach, Georg der Fromme, hat bereits im 16. Jahrhundert Bergleute aus Franken und Sachsen herbeigerufen, um die reichen Blei-, Silber- und Galmeivorkommen fördern zu lassen.

Der Deutsche Landkreistag in Berlin regt ausdrücklich die verstärkte deutsch-polnische Zusammenarbeit auf Kreisebene an. Am 14. Oktober 2005 wurde die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet. Die partnerschaftliche Freundschaft zwischen den beiden Landkreisen möge einen Beitrag zur weiteren Aussöhnung beider Völker und zur europäischen Integration Polens leisten.

Den Landkreis Tarnowskie Góry finden Sie unter www.powiat.tarnogorski.pl im Internet.

Freundeskreis Erlangen-Höchstadt/Tarnowskie Góry (Tarnowitz) e. V.

Die Partnerschaft wird unterstützt durch den Freundeskreis Erlangen-Höchstadt/Tarnowskie Góry (Tarnowitz) e. V., der am 31. März 2005 gegründet wurde.

Der Verein hat den Landkreis Erlangen-Höchstadt bei der Gründung der Partnerschaft mit dem Landkreis Tarnowskie Góry in der Republik Polen unterstützt und beraten. Darüber hinaus besteht der Zweck des Vereins darin, die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Erlangen-Höchstadt nach Kräften in diese Landkreispartnerschaft einzubeziehen sowie die Freundschaft zwischen den beiden Landkreisen zu fördern und zu unterstützen.

Der Freundeskreis freut sich, wenn sich weitere engagierte Frauen und Männer bereit erklären, aktiv den Austausch und die Freundschaft zu pflegen.

Weiter Informationen erhalten Sie unter www.freundeskreis-erh-tg.de.