Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Meerrettich

Im "Meerrettich-Landkreis" Erlangen-Höchstadt wird auf ca. 90 ha Fläche Meerrettich angebaut. Gleichzeitig verbleibt die Wertschöpfung im Landkreis, da auch die Verarbeitung und Vermarktung im Landkreis erfolgen.

Der Nürnberger Markgraf Johann, der im 15. Jahrhundert im Schloss Scharfeneck zu Baiersdorf residierte, soll den Krenanbau in Baiersdorf eingeführt haben. Heute hat sich das Anbaugebiet weit in den Aischgrund ausgedehnt und ist somit das größte und traditionsreichste Meerrettichanbaugebiet in Deutschland.

Der Meerrettich hat gute Eigenschaften für die Ernährung. Er enthält beispielsweise doppelt soviel Vitamin C wie die Zitrone. Seine Vitamine und ätherischen Öle haben antibiotische Wirkung und machen ihn zu einem empfohlenen Vorbeugemittel gegen Erkältungen. Er gilt daher auch als das "Penicillin aus dem Garten". Daneben ist Rindfleisch mit Meerrettich vielerorts das fränkische Hochzeitsessen schlechthin.

Ansprechpartner

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Thomas Wächtler
09131 803 204 09131 803 190 312 thomas.waechtler@erlangen-hoechstadt.de