Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Bildung

Seit Januar 2016 nimmt der Landkreis Erlangen-Höchstadt an der Initiative "Bildungsregionen in Bayern" und an "Bildung integriert" teil. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Teilnahme über drei Jahre. Beide Programme werden als ein Gesamtprozess organisiert und koordiniert.  

In einem datenbasierten Bildungsmanagement sollen Aktivitäten gesammelt, dargestellt und möglichst weiterentwickelt werden. Die beiden Projekte sollen dabei unterstützen: 

  • Teilhabechancen im Bildungs- Ausbildungs- und Arbeitsmarktsystem zu erhöhen
  • Chancengerechtigkeit im Bildungsbereich, gerade für junge Menschen, zu gewährleisten
  • Bildungsqualität zu erhöhen
  • Durchlässigkeit im Bildungswesen zu sichern
  • Mittel effizient, nachhaltig und bedarfsorientiert einzusetzen

Der Bildungsgesamtprozess wird wissenschaftlich vom Institut für Praxisforschung und Evaluation der Evangelischen Hochschule Nürnberg begleitet.

Bildungskonferenz und Dialogforum

Die Bildungskonferenz (= Dialogforum) ist für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Bildungsexperten, Wissenschaftler, Entscheidungsträger und Schüler offen. Sie greift aktuelle Entwicklungen in der Bildung auf und führt einen öffentlich-bürgerschaftlichen Diskurs insbesondere über Bildung im Kreis.

Arbeitskreise

Sie entwickeln konkrete Ideen und Maßnahmen für zuvor festgestellte Handlungsbedarfe. Dabei berücksichtigen sie bereits zahlreich vorhandene Aktionen. Wenn Sie sich an einem Arbeitskreis beteiligen möchten, können Sie sich gern an Stefanie Renner wenden.

Steuerungskreis

Der Steuerungskreis, dem Landrat Alexander Tritthart vorsitzt, besteht aus Vertretern verschiedener Bildungsbereiche. Durch verschiedene Perspektiven gewährleistet er ein ganzheitliches Verständnis von Bildung:

Vertreter der weiterführenden Schularten im Landkreis (Förderschulen, Realschulen, Berufsschulen, Gymnasien), des Schulamtes (für Grund- und Mittelschulen), der Behindertenvertretung, Agentur für Arbeit (Berufsorientierung), Bürgermeisterinnen und Bürgermeister (für Städte und Gemeinden), Jugendhilfe, Vereine für Jugendliche, der IHK und HWK, frühkindlichen Bildung, den Ministerialbeauftragten und einem Professor der Pädagogik. Auch Mitglieder der einzelnen Fraktionen (CSU, SPD, FW, die Grünen, FDP) sind vertreten. 

Der Steuerungskreis gestaltet den Bildungsgesamtprozess mit, bereitet Handlungsempfehlungen für die kommunalen Ausschüsse vor und bietet ein Forum, sich über aktuelle Trends und Herausforderungen zu Bildung im Landkreis zu informieren und auszutauschen. Vor allem in der ersten Phase fließen die Ergebnisse der Arbeitskreise in den Steuerungskreis ein, um daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Daten, Bildungsmonitoring und Bildungsbericht

Dazu gehört die Bestandsaufnahme (Bildungsangebote und -entwicklungen im Landkreis; bestehende Bildungsaktivitäten außerhalb des regulären Schulbetriebes sowie Handlungsbedarfe), ein datenbasierter, fortlaufender Beobachtungs- und Analyseprozess aller Bildungsaktivitäten im Landkreis. Es ist Grundlage für einen breit angelegten Diskurs und Entscheidungen auf kommunalpolitischer Ebene. Gleichzeitig zeigt das Monitoring, wo noch Bedarf besteht. Alle zwei Jahre erscheint daraus ein Bildungsbericht, der für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich ist.

Alle aufklappen

Ansprechpartner

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Sven Czekal
09131 803 380310 09131 803 190 316 sven.czekal@erlangen-hoechstadt.de
Cornelia Schmidt
09131 803 380245 cornelia.schmidt@erlangen-hoechstadt.de