Header.JPG
Landratsamt_Rendering2014.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG

Umtausch des „alten“ Führerscheins in einen EU-Kartenführerschein

Führerscheinstelle

Dreikönigstr. 1 - 3
91054 Erlangen
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 09131 / 803 - 380270

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 07:30 - 12:00 Uhr
Di: 14:00 - 16:00 Uhr
Do: 14:00 - 17:30 Uhr

Postanschrift
Postfach 2520, 91013 Erlangen

Die Regelungen zur Umtauschpflicht sind noch nicht beschlossen (derzeit werden Änderungen im Bundesrat behandelt).
Es wird voraussichtlich für graue/rosa Führerscheine Umtauschfristen nach Geburtsjahrgängen geben (frühestes Fristende Januar 2021). Genaueres wird an dieser Stelle noch veröffentlicht.

Wichtig ist, dass es vor dem 19.01.2033 noch keine Umtauschpflicht gibt.

Wer im europäischen Ausland unterwegs ist, für den kann der Besitz eines Kartenführerscheins vorteilhaft sein. Die alten grauen und rosafarbenen Führerscheine müssen im Ausland zwar noch akzeptiert werden. Im Einzelfall kann es aber zu Problemen bei Polizeikontrollen oder beim Mieten eines Fahrzeuges kommen, weil die alten Dokumente meist deutliche Gebrauchsspuren aufweisen oder das Bild veraltet ist.
Die alten grauen bzw. rosafarbenen Führerscheine und unbefristete Kartenführerscheine müssen bis 19.01.2033 umgestellt werden.

Ausnahmen bzgl. der Umtauschpflicht

1 ) Lkw-Fahrer

Falls Sie auch künftig Lkws über 7,5 t fahren wollen, besteht bei Vollendung des 50. Lebensjahres die Verpflichtung zum Umtausch. Ansonsten dürfen Sie ab dem 50. Geburtstag keine LKWs mehr fahren.

Falls Sie auf die Fahrberechtigung für Fahrzeuge über 7,5 t angewiesen sind, ist der Antrag auf Umstellung rechtzeitig (ca. 3 Monate vor dem 50. Geburtstag) zu stellen.

Für den Umtausch benötigen Antragsteller, die kurz vor Vollendung des 50. Lebensjahres stehen oder älter als 50 Jahre sind, neben den sonstigen Unterlagen den Nachweis über die ärztliche Untersuchung (durch qualifizierte Ärzte, z.B. Betriebs- und Arbeitsmediziner, Ärzte der öffentlichen Verwaltung, Ärzte bei einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für die Fahreignung, nicht Augenärzte) und augenärztliche Untersuchung der Sehfähigkeit (nur von einem Augenarzt) vorzulegen. Vordrucke finden Sie weiter unten zum Ausdrucken oder erhalten Sie bei der Führerscheinstelle.

Bei Inhabern der Klasse 2 unter 50 Jahren wird im Falle des Umtausches die Klasse C bzw. CE bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet. Bei über 50-jährigen wird die Fahrerlaubnis für 5 Jahre erteilt.

Dieselbe Regelung gilt für Inhaber der Fahrerlaubnis der Klasse 3, die Fahrzeugkombinationen mit einer Gesamtmasse von mehr als 12 t fahren wollen (das Zugfahrzeug darf jedoch nicht mehr als 7,5 t und die Kombination nicht mehr als 3 Achsen haben).

2 ) Landwirte

Falls Sie nur im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 sind und Traktoren mit Anhängern bis 60 km/h fahren wollen, müssen Sie sich den neuen Euro-Führerschein ausstellen lassen. Hier ist die Angabe der Daten des Betriebsinhabers und des Betriebssitzes nötig.

3) Inhaber einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (z.B. bei Taxifahrern)

In diesen Fällen muss der Führerschein bei der nächsten Verlängerung des Fahrgastscheines oder vor der Ersterteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in einen Euro-Führerschein umgetauscht werden.

Eine weiter gehende Regelung existiert lediglich für Busfahrer über 50 Jahre. Diese sollen sich umgehend mit der Führerscheinstelle in Verbindung setzen.

Notwendige Unterlagen

  • bisheriger Führerschein
  • ein biometrisches Lichtbild, Größe 35 mm x 45 mm
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • zur Beschleunigung des Verfahrens: Karteikartenabschrift (= Aufstellung über Ihre Führerscheindaten),wenn Ihr Führerschein nicht vom Landratsamt Erlangen-Höchstadt ausgestellt wurde. Sie erhalten die Abschrift bei der Behörde, die Ihren bisherigen Führerschein ausgestellt hat. Ansonsten wird die Karteikartenabschrift direkt von der Führerscheinstelle angefordert.

Hinweis

Fahrerlaubnisse der Klassen C und CE werden bei der Umstellung nur noch befristet erteilt! Wegen der Erteilungsvoraussetzungen setzen Sie sich bitte mit der Führerscheinstelle in Verbindung.

Dauer der Ausstellung

Ca. 4 - 6 Wochen
Bei Lieferschwierigkeiten der Bundesdruckerei ist mit einer längeren Bearbeitungszeit zu rechnen.

Express
Es besteht auch die Möglichkeit, den Kartenführerschein per Express bei der Bundesdruckerei zu bestellen. In diesem Fall werden jedoch zusätzliche Gebühren für Auslagen (bei Bundesdruckerei/Versand) erhoben. Die Auslagen betragen für die Expressbestellung des Kartenführerscheines mindestens 18,50 Euro. Diese sind von Ihnen zu tragen. Falls die Deutsche Post zusätzliche Kosten (z. B. für besondere Zustellzeiten) in Rechnung stellt, werden diese nachträglich durch das Landratsamt als Gebühr für weitere Auslagen erhoben. Bei Express beträgt die Bearbeitungszeit in der Regel ca. 3 - 5 Werktage.

Grundsätzlich sollten Sie Ihren Führerschein persönlich bei uns abholen. In Ausnahmefällen haben Sie jedoch die Möglichkeit, jemand mit der Abholung zu beauftragen. Informationen dazu finden Sie unter Abholung.

Kosten

24,00 Euro (bei Klasse 2 mit gleichzeitiger Verlängerung: 37,50 Euro).

Alle aufklappen