Website_Header-Infotext.jpg

Amphibienwanderung

Meldung vom 20.02.2020
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer beginnen im Landkreis wieder, die Welt für wandernde Amphibien sicherer zu machen.

Amphibienwanderung.jpg

Meist nachts und außerorts bringen sie Kröten, Frösche und Molche auf die andere Straßenseite, damit diese sicher zu ihren Laichgewässern kommen. Besonders betroffen ist die Kreisstraße ERH 25 zwischen Niederndorf und Obermichelbach. Um die Helferinnen und Helfer zu schützen gilt hier bis Ende April eine Geschwindigkeitsbeschränkung. Diese beträgt tagsüber (6 bis 18 Uhr) 70 km/h und nachts (18 bis 6 Uhr) 50 km/h. 

Amphibien sind auch zwischen Mühlhausen und Albach (ERH 34), bei Ailersbach-Boxbrunn (ERH 27), zwischen Nankenhof und Oberreichenbach (ERH 15), Ailsbach und Buchfeld (ERH 22), Röttenbach und Baiersdorf (ERH 5) sowie auf der Köhlerstraße in Hemhofen-Zeckern und den Ortsverbindungsstraßen Großenseebach- Untermembach sowie Niederlindach- Hesselberg unterwegs. Während der Arbeitseinsätze der Ehrenamtlichen weisen Schilder Kraftfahrer auf Gefahrenstellen hin. Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt bittet zudem um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit sowie besondere Rücksicht auf die Sammlerinnen und Sammler in Warnwesten.

Kategorien: Landratsamt, Verkehr, Freizeit & Kultur