Erfolgreich auf dem Weg zur digitalen Kita

26. August 2022 : Digitale Bildung mit Kindern gestalten

Erlangen-Höchstadt. Tablet trifft Bauklotz: Die Qualifizierungskampagne „Startchance kita.digital“ will bereits junge Kinder in ihrer Medienkompetenz stärken – im Einklang mit Eltern und Erzieherinnen und Erziehern. Das Vorhaben unterstützt Kitas darin, Kinder an die digitale Welt, deren Chancen und Herausforderungen heranzuführen. Zehn Kindertageseinrichtungen aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt haben erfolgreich an dem einjährigen Kurs des bayerischen Familienministeriums teilgenommen: Kinderhort 1 und Kinderhort 2 an der Carl-Platz Schule, Kinderhaus Don Bosco, Villa Herzolino, Evangelische Kindertagesstätte Katharina von Bora, Integratives evang.-luth. Montessori-Kinderhaus, Kath. Kindertagessstätte St. Martin (alle Herzogenaurach), Integrative Kindertagesstätte Felsenkeller Rasselbande (Heroldsberg) sowie Kindertagesstätte Regenbogen und Hort Oberreichenbach (Oberreichenbach). Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Landratsamt präsentierten die Beteiligten Erkenntnisse aus der Praxis. 

Sinnvoller Umgang mit digitalen Medien
In einjährigen Kursen gehen die Kitas mit den Kindern und deren Eltern erste Schritte in der digitalen Bildungswelt. Diese werden von qualifizierten Coaches begleitet sowie durch die Onlineplattform Kita Hub Bayern unterstützt. Die Kitas erhalten vielfältige Anregungen für die digitale Foto-, Audio- und Filmarbeit mit Kindern und wie sie dabei die Eltern miteinbeziehen können. Der Onlinekurs (MOOC) „Startchance kita.digital“ und digitale Vernetzungsmöglichkeiten ergänzen das Kursangebot. Trotz der digitalen Medien bieten die Einrichtungen weiterhin viel Raum zum Spielen, Toben und Klettern.

Startchance kita.digital
Die Kampagne startete im September 2021. Es ist ein mehrjähriges, kostenfreies Qualifizierungsangebot des Bayerischen Familienministeriums für alle bayerischen Kinderkrippen, Kindergärten und Horte sowie Häuser für Kinder, das auch über Mittel des Bundesfamilienministeriums aus dem Gute-Kita-Gesetz mitfinanziert wird. Das Staatsinstitut für Frühpädagogik und Medienkompetenz (IFP) hat die Kampagne gemeinsam mit dem JFF-Institut für Medienpädagogik konzipiert, umgesetzt und wissenschaftlich begleitet. Weitere Informationen gibt es auf der IFP-Website unter https://www.ifp.bayern.de/projekte/qualitaet/startchancekitadigital.php.   

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Stolze Gesichter bei der Urkundenübergabe mit Landrat Alexander Tritthart: Zehn Kindertageseinrichtungen aus dem Landkreis haben erfolgreich an „Startchance kita.digital“ teilgenommen. Ohne Urkunde, aber mit viel Herzblut dabei: Jugendamtsleiterin Heike Krahmer, Coachin Stephanie Ingrid Müller, Jutta Seitz und Brigitte Krivic vom Bereich „Kindertagesstätten Aufsicht und Horte“ (v.l.n.r.). Foto: Stephanie Mack/Landratsamt Erlangen-Höchstadt