Fledermausberatung im Landkreis Erlangen-Höchstadt

25. August 2021 : Fachberaterinnen und -berater erhalten Unterstützung

Erlangen-Höchstadt. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt verstärkt seine Fledermaus-Fachberaterinnen und-berater. Zu den bereits seit 2018 tätigen drei Ehrenamtlichen Ute Gellenthien aus Heroldsbach, Jana Stepanek aus Scheinfeld und Eduard Zöbelein aus Hallerndorf, hat das Landesamt für Umwelt (LfU) nun auch Sven Bail aus Erlangen berufen. Alle vier engagieren sich seit Jahren für Fledermäuse und haben bei der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) eine zweistufige Ausbildung zum geprüften Fledermaus-Fachberater erfolgreich absolviert. Die Beraterinnen und Berater kartieren Fledermausvorkommen sowie deren Sommer- und Winterquartiere. Sie nehmen verletzte Tiere auf und pflegen sie fachgerecht, um sie möglichst wieder auszuwildern. Die Fledermaus-Fachberater unterstützen und beraten Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer mit Fledermäusen als Untermieter, beispielsweise bei Tieren im Rollokasten oder bei einem Quartier in einem Dachstuhl, der saniert werden soll. Sie wollen stets für alle Seiten möglichst akzeptable Lösungen finden und arbeiten eng mit der Unteren Naturschutzbehörde sowie mit der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Nordbayern zusammen.

Kontakt:
Ute Gellenthien, Wimmelbacher Str. 35, 91336 Heroldsbach (Tel: 09190/995316)
Jana Stepanek, Hohlweiler Mühlweg 50, 91443 Scheinfeld (Tel: 09162/928748)
Eduard Zöbelein, Zum Bürlein 8, 91352 Hallerndorf (Tel: 09545/1069)
Sven Bail, Gaisbühlstraße 1, 91056 Erlangen (Tel: 0176/22779069)

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Eduard Zöbelein, Ute Gellenthien, Jana Stepanek und Sven Bail (v.l.n.r.) heißen die vier Fledermaus-Fachberaterinnen und -berater des Landkreises. Kathrin Weber (Mitte), Biodiversitätsberaterin am Landratsamt, freut sich über die Verstärkung im Landkreis