Website_Header-Infotext.jpg

Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Meldung vom 18.05.2020
Hygienemaßnahmen im BRK Wohnen und Leben Etzelskirchen

Pressemitteilung5.jpg

Erlangen-Höchstadt. Laut derzeitigem Stand (18.05.2020, 12:40 Uhr) liegen im Landkreis Erlangen-Höchstadt insgesamt 227 bestätigte Coronafälle vor. Davon sind 41 infiziert, 182 genesen und vier verstorben. Ein Großteil der Neuinfektionen im Landkreis Erlangen-Höchstadt ist unter anderem im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung im Höchstadter Ortsteil Etzelskirchen aufgetreten. Das zuständige Staatliche Gesundheitsamt Erlangen arbeitet mit Hochdruck daran, Infektionsketten offenzulegen und durchzubrechen. Das Infektionsgeschehen im Landkreis befindet sich insgesamt in einem beherrschbaren Rahmen. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landkreises Erlangen-Höchstadt liegt derzeit mit 32 Neuinfektionen bei 23,5 in Bezug auf rund 136.000 Einwohner, der Höchstwert läge bei 68. Ob sich eine mögliche Überschreitung dieses Wertes auf Maßnahmen für den gesamten Landkreis auswirken kann, lässt sich nicht auf eine einzelne Einrichtung unter Quarantäne zurückführen, sondern ist vom konkreten Infektionsgeschehen abhängig.

Hygienemaßnahmen im BRK Wohnen und Leben Etzelskirchen
Das Gesundheitsamt hat die Einrichtung unmittelbar geschlossen und besondere Schutzmaßnahmen angeordnet, darunter ein Besuchsverbot, auch für Funktionspersonal wie Friseure und beschränkten Lieferverkehr, der nur noch das Abladen vor der Tür zulässt. Auch nicht betroffene Bewohner sollen die Einrichtung möglichst nicht verlassen. Alle positiv getesteten Bewohner wurden isoliert. Auch alle Kontaktpersonen befinden sich in einem eigenen Wohnbereich. Diese beiden voneinander getrennten Bereiche haben zudem jeweils ihr eigenes Pflegepersonal, welches nicht zwischen den beiden Wohnbereichen wechseln darf.

Kategorien: Landratsamt, Coronavirus