Neues Landratsamt ERH hat Kosten unterschritten

03. Dezember 2019 : Projektsteuerer hat Abschlussbericht vorgelegt.
Abschlussbericht Neubau.jpg

Erlangen. Jetzt ist es offiziell: Der Neubau des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt hat den Kostenrahmen nicht nur eingehalten, sondern sogar unterschritten. Das geht aus dem Abschlussbericht hervor, den Projektsteuerer Frank Pickel vom Projektbüro Drees & Sommer Landrat Alexander Tritthart im Foyer des Neubaus in Erlangen vorgestellt hat. Demnach hat das Gebäude in der Nägelsbachstraße den Landkreis weniger als 39 Millionen Euro gekostet – veranschlagt hatte der Landkreis 39,24 Millionen. „Durch zukunftsweisende, vorausschauende Planung sowie geschickte Ausschreibung konnten das Büro und unser Team um Kreisbaumeister Thomas Lux das neue Landratsamt sowohl im Termin-  als auch im Kostenplan verwirklichen“, betonte Landrat Alexander Tritthart. „Für die öffentliche Hand ist das ein herausragendes Beispiel, wie Architektur, Zeitplan, Kosten und modernste Technik zusammenspielen können“, sagte auch Projektsteuerer Frank Pickel bei der Übergabe. Auch energetisch setze das Gebäude Maßstäbe: Es werde nicht nur mit der Abwärme der Server geheizt und bei Bedarf gekühlt, sondern auch der Strombedarf überwiegend von den hauseigenen Solarzellen auf dem Dach gedeckt.