Website_Header-Infotext.jpg

Brexit

Informationen zu aufenthaltsrechtlichen Regelungen:

Aufenthaltsrecht bis zum 31. Dezember 2020

Seit dem 1. Februar 2020 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Mitglied der Europäischen Union. Die Europäische Union und das Vereinigte Königreich haben sich auf ein gemeinsames Austrittsabkommen geeinigt, in dem bestimmt wird, dass britische Staatsangehörige bis zum 31. Dezember 2020 die volle Freizügigkeit wie EU-Bürgerinnen und Bürger genießen (sog. „Übergangszeitraum“). Drittstaatsangehörige Familienangehörige von britischen Staatsangehörigen benötigen für ihren Aufenthalt zusätzlich zur Wohnsitzanmeldung eine Aufenthaltskarte.

Aufenthaltsrecht ab dem 1. Januar 2021

Nach dem Austrittsabkommen gelten ab dem 1. Januar 2021 die Freizügigkeitsrechte dauerhaft für britische Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen, die am 31. Dezember 2020 in Deutschland wohnen sowie ihren Lebensmittelpunkt haben oder arbeiten und dies auch nach dem 31. Dezember 2020 fortführen. Dieses Aufenthaltsrecht besteht bereits kraft Gesetzes.

  • Als Nachweis über Ihr Aufenthaltsrecht nach dem Austrittsabkommen, benötigen Sie zwingend ein Aufenthaltsdokument-GB von der Ausländerbehörde.

  • Um das Aufenthaltsdokument-GB erhalten zu können, müssen britische Staatsangehörige ihren Aufenthalt bei der für ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde bis zum 30. Juni 2021 anzeigen (siehe § 16 Absatz 2 Satz 2 Freizügigkeitsgesetz/EU).

    Bitte füllen Sie hierzu unser Formular zur Aufenthaltsanzeige (klicken Sie hier für die englischsprachige Version) vollständig aus und senden es unterschrieben entweder per Mail an Elisabeth.Ehresmann@Erlangen-Hoechstadt.de oder per Post an Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Sachgebiet 31, Fr. Ehresmann, Nägelsbachstr. 1, 91052 Erlangen.

  • Nach Erhalt Ihrer Aufenthaltsanzeige erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung. Diese dient insbesondere als Nachweis darüber, dass Sie bis zur Ausstellung des Aufenthaltsdokuments-GB weiter arbeiten dürfen.

  • Nach der Prüfung der Aufenthaltsanzeige werden wir Ihnen ein Schreiben zwecks Terminvereinbarung zukommen lassen, aus welchem hervorgeht, welche Unterlagen durch Sie vorzulegen sind.

  • Wenn bei Ihrer persönlichen Vorsprache alle Unterlagen vollständig sind, werden wir Ihr Aufenthaltsdokument-GB bei der Bundesdruckerei bestellen und Ihnen einen Termin zur Abholung mitteilen.

  • Drittstaatsangehörige Familienangehörige von britischen Staatsangehörigen, die nach dem Austrittsabkommen zum Aufenthalt berechtigt sind, müssen ihren Aufenthalt nicht anzeigen, wenn sie bereits eine Aufenthaltskarte oder Daueraufenthaltskarte besitzen. Die Karte behält bis zum 31. Dezember 2021 ihre Gültigkeit und wird bei der Ausländerbehörde gegen ein Aufenthaltsdokument-GB, das sie ab dem 1. Januar 2022 benötigen, zuvor umgetauscht.

  • Gebühren: Die Gebühr für Aufenthaltsdokument-GB beträgt für Personen ab 24 Jahren 37,00 Euro, für alle anderen 22,80 Euro. Bei Familienangehörigen, die bereits im Besitz einer Aufenthaltskarte oder Daueraufenthaltskarte sind, wird das Aufenthaltsdokument-GB gebührenfrei ausgestellt.

  • Fiktionsbescheinigung für dringende Reisen: Ab dem 1. Januar 2021 ist eine Wiedereinreise nach Deutschland bis zum Erhalt des Aufenthaltsdokument-GB nur mit einer sogenannten Fiktionsbescheinigung möglich. Sofern Ihrerseits eine dringende, zeitnahe Reise beabsichtigt ist, können Sie mit Ihrer Aufenthaltsanzeige zusätzlich eine Fiktionsbescheinigung beantragen. Für die Ausstellung der Fiktionsbescheinigung ist eine Gebühr in Höhe von 13,00 Euro fällig, die Sie bei Ihrer persönlichen Vorsprache bezahlen müssen.

Informationen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber

Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) stellt im Hinblick auf die Beschäftigung britischer Staatsangehöriger und derer Familienangehörigen ab dem 1. Januar 2021 einige grundlegenden Informationen zur Verfügung. Eine Übersicht der Regelungen finden Sie hier.

Ausführliche Informationen der Bundesregierung zu den aufentahltsrechtlichen Regelungen

Das zuständige Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) informiert auf seiner Internetseite über die grundsätzlichen aufenthaltsrechtlichen Regelungen sowie Sonderfälle. An Hand von Beispielfällen werden diese nachvollziehbar erklärt. Die Hinweise sind auch in einer Broschüre zusammengefasst und werden als PDF-Datei zum Download angeboten:

Alle aufklappen

Ansprechpartner

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Elisabeth Ehresmann
Sachbearbeiterin
09131 803 1668 09131 803 491668 elisabeth.ehresmann@erlangen-hoechstadt.de
Janett Leipold
Sachbearbeiterin
09131 803 1669 09131 803 491669 janett.leipold@erlangen-hoechstadt.de
Eva Schneiderwind
Sachgebietsleiterin
09131 803 1650 09131 803 491650 eva.schneiderwind@erlangen-hoechstadt.de

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.