Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Sozialer Beratungsdienst

Wir sind eine integrative Beratungsstelle für die Bereiche Sucht, Psychische Erkrankungen und Krisensituationen, Essstörungen und Behinderungen. Wir arbeiten mit Ärzten, Kliniken und Selbsthilfegruppen zusammen. Ihr Anliegen wird streng vertraulich behandelt und wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.
Unsere Beratung ist kostenlos und kann auf Wunsch auch anonym durchgeführt werden. Bei Bedarf besuchen wir Sie zu auch gerne zu Hause.

Beratung von Menschen mit einer Essstörung

Essstörungen sind keine Ernährungsstörungen und haben auch nichts mit Appetitmangel zu tun. Eine Essstörung ist auch nicht alleine am jeweiligen Körpergewicht zu erkennen. Normal- oder Übergewicht müssen immer im Zusammenhang mit Gedanken, Gefühlen und Verhalten der Person gesehen werden. Essstörungen sind Ausdruck von Schwierigkeiten und Konflikten mit sich und anderen. In erster Linie sind Frauen von dieser vielschichtigen psychosomatischen Problematik betroffen.

Folgende Merkmale können Hinweis auf eine Essstörung sein

  • Ihre Gedanken beschäftigen sich sehr viel mit Figur, Gewicht und Nahrungsaufnahme
  • Sie haben Angst vor Gewichtszunahme, eine verzerrte Körperwahrnehmung und halten sich, unabhängig vom Körpergewicht, für zu dick.
  • Sie haben schon viele Diäten oder Diätversuche unternommen, verzichten auf bestimmte Nahrungsmittel und kontrollieren häufig ihr Gewicht
  • Ihre Stimmung ist sehr abhängig von ihrem Körpergewicht
  • Sie haben Heißhungeranfälle
  • Sie teilen Nahrungsmittel in erlaubte und verbotene ein.

Trifft eines oder mehrere dieser Anzeichen bei Ihnen oder einem Menschen, der Ihnen nahesteht, zu, können Sie sich an uns wenden.

Wir informieren und beraten

  • über verschiedene Essstörungen (Magersucht, Ess-/Brechsucht, Esssucht)
  • über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten
  • helfen bei der Vermittlung in Facheinrichtungen
  • vermitteln an Selbsthilfegruppen.

Beratung von Menschen mit Behinderung

Bei einer Behinderung oder chronischen Erkrankung können vielfältige Fragen und Probleme auftreten. Obwohl es heute verschiedenste Möglichkeiten der Hilfe gibt, ist es mitunter jedoch schwierig, sich einen Überblick zu verschaffen. Vielleicht haben Sie auch niemanden, mit dem Sie darüber sprechen können. Dann können Sie sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialen Beratungsdienstes wenden.

Unsere Angebote

  • Informationen und Beratung über Hilfemöglichkeiten
  • Bei Bedarf Einleitung der erforderlichen Eingliederungsmaßnahme.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Beratung oder Hilfen wünschen, können Sie uns anrufen oder zu uns in die Sprechstunde kommen. Auf Wunsch besuchen wir Sie auch in Ihrer Wohnung. Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Die Beratung ist kostenlos.

Beratung von Menschen mit einer Suchterkrankung

Beratung von Menschen mit riskantem Konsum oder Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten oder illegalen Drogen

Trifft Folgendes auf Sie zu?

  • Sie versuchen, Ihre Stimmung mit Alkohol, Medikamenten oder anderen psychoaktiven Substanzen zu verändern?
  • Sie nehmen Suchtmittel, um mit Schwierigkeiten besser fertig zu werden?
  • Sie müssen die Dosis steigern oder nach einiger Zeit ohne Suchtmittel diese wieder konsumieren?
  • Sie können nach den ersten Gläsern Alkohol nicht mehr aufhören?
  • Sie haben mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner, in Ihrer Familie, an Ihrem Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr wegen Ihres Suchtmittelkonsums Probleme?
  • Sie haben schon Cannabis, Amphetamine, Kräutermischungen oder eine andere illegale Droge ausprobiert oder konsumieren Sie bereits häufig?
  • Sie nehmen immer wieder Medikamente zum Einschlafen, zur Beruhigung oder zur Leistungssteigerung ohne ärztliche Verschreibung?

Was wir Ihnen anbieten können:

  • Information über die Wirkungsweisen einzelner Suchtmittel und über Entstehung, Merkmale und Verlauf einer Suchterkrankung
  • Information und Beratung über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten
  • Vermittlung in Facheinrichtungen
  • weitergehende Unterstützung nach einem Klinikaufenthalt
  • Kontakt zu Selbsthilfegruppen
  • Beratung von Angehörigen

Kostenfrei, vertraulich und auf Wunsch auch anonym möglich

Vereinbaren Sie gerne einen Termin:

Gabriele Kröner

Erlangen (Mo & Mi)                  Höchstadt (Di & Dio)

Tel.: 09131 803-2322                  Tel.: 09193 20-582
Ebene 2 - Zi. 2.21                       Altbau - Zi. 210
gabriele.kroener@erlangen-hoechstadt.de 

Madeleine Etter

Erlangen (Mo, Mi - Fr)           Herzogenaurach (Di)

Tel.: 09131 803-2330               nach Vereinbarung
Ebene 2 - Zi. 2.19                    Generationen.Zentrum
madeleine.etter@erlangen-hoechstadt.de

Beratung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung und von Menschen in Krisensituationen

Eine psychische Erkrankung kann jeden treffen und hat unterschiedliche Erscheinungsformen. Psychisch krank zu sein bedeutet kein persönliches Versagen und ist kein unabwendbares Schicksal.

Es kann sein, dass Sie, einer Ihrer Angehörigen oder Bekannten, sich gerade jetzt in einer schwierigen Lebenssituation befinden, nicht mehr weiter wissen oder an einer seelischen Erkrankung leiden. Vielleicht sind Sie auch am Arbeitsplatz mit der psychischen Erkrankung einer Kollegin oder eines Kollegen konfrontiert. Dann können Sie sich an die Mitarbeiterinnen des Sozialen Beratungsdienstes wenden. Durch unser Beratungsangebot möchten wir Ihnen Informationen vermitteln und Unterstützung bei der Bewältigung persönlicher Krisen geben.

Welchen Hilfen gibt es?

  • Beratung von Menschen, die psychisch krank sind oder sich in einer seelischen Notlage befinden
  • Krisenintervention z. B. bei Suizidgefährdung     
  • Information über psychische Krankheitsbilder, deren Symptome und Behandlungsmöglichkeiten
  • Information über Einrichtungen, Entlastungsmöglichkeiten und gesetzliche Betreuung
  • Begleitung vor und nach einem Klinikaufenthalt
  • Kooperation mit Ärzten, Psychotherapie, Behörden
  • Beratung von Angehörigen und Vorgesetzten
  • Beratung von Angehörigen von Menschen, die an Demenz erkrankt sind

Kontakt

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Angelika Lorz
09131 803 2326 09131 803 492326 2.28 - 2. OG angelika.lorz@erlangen-hoechstadt.de
Eva Waldmann
09131 803 2325 09131 803 492325 2.29 - 2. OG eva.waldmann@erlangen-hoechstadt.de
Alle aufklappen

Leitung

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Brigitte Hartig
Sachgebietsleiterin
09131 803 2320 09131 803 492320 2.34 - 2. OG brigitte.hartig@erlangen-hoechstadt.de
Eva Waldmann
Stv. Sachgebietsleiterin
09131 803 2325 09131 803 492325 2.29 - 2. OG eva.waldmann@erlangen-hoechstadt.de