Header.JPG
Neubau_Header_Hajo_Dietz.jpg
heroldsberg.JPG
Kirschblüte.JPG
Header LRA von oben Nürnberg Luftbild Hajo Dietz.JPG

Aufgaben des Landkreises

Die Landkreise haben als Katastrophenschutzbehörden die Aufgabe, Katastrophen abzuwehren und die dafür notwendigen Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen (Katastrophenschutz).

Eine Katastrophe im Sinn des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes ist ein Geschehen, bei dem Leben oder Gesundheit einer Vielzahl von Menschen oder die natürlichen Lebensgrundlagen oder bedeutende Sachwerte in ungewöhnlichem Ausmaß gefährdet oder geschädigt werden und die Gefahr nur abgewehrt oder die Störung nur unterbunden und beseitigt werden kann, wenn unter Leitung der Katastrophenschutzbehörde die im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen, Organisationen und die eingesetzten Kräfte zusammenwirken.

Die Kreisverwaltungsbehörden und, soweit erforderlich, die übrigen Katastrophenschutzbehörden haben als Vorbereitungsmaßnahmen insbesondere

  • allgemeine Katastrophenschutzpläne sowie besondere Alarm- und Einsatzpläne zu erstellen und fortzuschreiben,
  • die Katastropheneinsatzleitung zu regeln und dabei auf eine ausreichende Aus- und Fortbildung zu achten,
  • durch geeignete organisatorische Vorkehrungen die rasche Alarmierung der an der Gefahrenabwehr Beteiligten sicherzustellen und die für die Einsatzleitung notwendige Ausstattung vorzuhalten sowie
  • in angemessenem Umfang Katastrophenschutzübungen unter Beteiligung der zur Katastrophenhilfe Verpflichteten durchzuführen.

Die Katastrophenschutzbehörde bestellt für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben am Schadensort eine den Einsatz dort leitende Person, den sogenannten  „Örtlichen Einsatzleiter“.  Dieser leitet im Rahmen des Auftrags und der Weisungen der Katastrophenschutzbehörde alle Einsatzmaßnahmen vor Ort und kann allen eingesetzten Kräften Weisungen erteilen. Dazu sind im Landkreis Erlangen-Höchstadt sechs fachlich geeignete Personen vorab als Örtliche Einsatzleiter benannt, die sicherstellen, dass diese Aufgabenstellungen rund um die Uhr erfüllt werden können:

  • Matthias Rocca, Kreisbrandrat
  • Stefan Brunner, Kreisbrandinspektor
  • Norbert Rauch, Kreisbrandinspektor
  • Jürgen Schwab, Kreisbrandinspektor
  • Michael Haas, THW-Ortsbeauftrager
  • Thomas Heideloff, Rettungsdienstleiter